03.04.2020 20:19 |

Aktuelle Entwicklungen

Neun weitere Steirer starben an Corona-Folgen

Schreckliche Nachrichten: Heute sind neun Steirer an den Folgen einer Infektion mit Covid-19 verstorben.Derzeit sind 1.219 Menschen in der Steiermark infiziert (Stand: 19 Uhr). ++ Trotz idealer Wetterprognosen und dem baldigen Feiern des höchsten Kirchenfestes sind Besuche bei der Familie weiterhin untersagt. ++ In der Steiermark reagieren immer mehr Kommunen individuell auf die Krise, zuletzt in Leoben, wo Bürgermeister Kurt Wallner keine Miete einheben will. ++ Die beste Nachricht kommt aber von den Spitälern: Für den heutigen Freitag ist zu erwarten, dass der 100. Patient offiziell als genesen gilt. Die Grazer Karl-Franzens-Uni bleibt bis zumindest 30. April zu.

20.17 Uhr:Aus einem Pflegeheim in Hartberg-Fürstenfeld wurden 19 Personen in die Landeskrankenhäuser Hartberg und Weiz verlegt. „Die medizinische und pflegerische Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner konnte auf Grund von Personalausfällen nicht mehr im erforderlichen Ausmaß sichergestellt werden“, hieß es in einer Aussendung des Landes Steiermark. Die Verlegung soll dem Schutz von Bewohnern und Personal dienen, bis die Versorgung wieder läuft.

19.39 Uhr: Wie die Landessanitätsdirektion bekannt gegeben hat, hat das Bundeland heute neun Todesopfer in Zusammenhang mit Corona zu beklagen. Damit sind es nun 47 Tote insgesamt in der Steiermark. Bei den Verstorbenen handelt es sich um:

  • vier Frauen (Jahrgänge 1928, 1934, 1936, 1941) und ein Mann (Jahrgang 1931) aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld
  • zwei Frauen (beide Jahrgang 1939) und ein Mann (Jahrgang 1940) aus Graz
  • ein Mann (Jahrgang 1944) aus dem Bezirk Voitsberg

Der Bezirk Hartberg-Fürstenfeld hat mit Abstand die meisten Verstorbenen: 16 sind es mittlerweile. Danach folgen Graz mit neun und Graz-Umgebung mit sieben Toten.

18.45 Uhr: Schuzumasken sind in Zukunft auch auf Bauernmärkten erwünscht. Um den Kunden höchstmögliche Sicherheit zu bieten, stellen viele Direktvermarkterab Mitte nächster Woche Schutzmasken zur Verfügung. Es wird auchgebeten, wenn möglich eigene mitzubringen.

17.57 Uhr: Damit Hörgeräte-Träger auch in Corona-Zeiten gut versorgt sind, hat der Hörakustiker Neuroth einen Online-Shop gestartet. Dort gibt es Batterien und anderes Zubehör. Für Notfälle sind Filialen beschränkt geöffnet (Mo-Fr., 9-11 Uhr).

16.18 Uhr: Die WKO Steiermark freut sich über die erfolgreich umgesetzten Selbstbeschränkungen im Handel. Lidl, Rewe, Spar, Hofer und Metro werden ab Samstag den Verkauf im Non-Food-Bereich einschränken, um einen fairen Wettbewerb zu ermöglichen. „Ich bin sehr froh über diese Lösung und danke den Supermarktketten im Namen tausender Unternehmerinnen und Unternehmer, die derzeit ihre Geschäfte geschlossen haben müssen“, so WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk.

13.27 Uhr: Einen Sperren von Fußgängerstraßen, wie sie anderswo diskutiert wurden, ist in Graz derzeit nicht in Sicht. Aus dem Büro von Verkehrsstadträtin Elke Kahr (KPÖ) hieß es am Freitag, dass kein Bedarf gesehen werde. Doch bei manchen untergeordneten Straßenzügen, bei denen „rekreativer Bedarf“ wie Joggen oder Spazierengehen bestehen könnte, schaue man sich die Lage an.

10.47 Uhr: Die Karl-Franzens-Universität in Graz macht ihr weiteres Vorgehen offiziell: Die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus bleiben bis zumindest Ende April aufrecht. Dies teilte Rektor Martin Polaschek am Freitag mit.

8.50: Medikament am Fließband
Neue Technologie für schnellere Produktion: Zur Bekämpfung des SARS-CoV-2-Erregers müssen zuerst geeignete Wirkstoffe gefunden und dann in kürzester Zeit hergestellt werden. Die Herstellung von Therapeutika ist aber aufgrund strikter Qualitäts- und Sicherheitsvorgaben ein zeitintensiver Prozess. Eine am Grazer RCPE (Research Center Pharmaceutical Engineering) entwickelte „High-Speed-Technologie“ könnte die Produktion massiv beschleunigen, teilte das Forschungszentrum am Freitag mit.

7.20: Die steirische Landessanitätsdirektion bilanzierte zuletzt (Stand Donnerstag, 2. April, 21 Uhr) mit 1169 mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infizierten Personen. Die Anzahl der Todesopfer in der Steiermark beträgt mittlerweile 38 Personen. Da Donnerstagabend laut den Behörden 99 Personen in der Steiermark als genesen galten, ist damit zu rechnen, dass am heutigen Freitag die 100er-Marke gesprengt wird. Das gibt Hoffnung!

6.30: Bürgermeister Kurt Wallner hat ein Maßnahmenpaket für die Krise erstellt, das er bei der nächsten Gemeinderatssitzung am 16. April dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorlegen möchte. Unter anderem soll bei Unternehmen, die in städtischen Objekten eingemietet sind und aufgrund der Corona-Krise ihre Geschäftstätigkeiten behördlich einstellen bzw. Umsatzeinbußen erleiden mussten, die Miete ausgesetzt werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. Juni 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
11° / 22°
bedeckt
10° / 22°
stark bewölkt
11° / 21°
bedeckt
10° / 22°
stark bewölkt
8° / 19°
bedeckt

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.