Wegen Corona

Tirol reduziert nicht dringende Operationen

Tirol
12.03.2020 15:55

In den Tiroler Krankenhäusern werden angesichts des Coronavirus planbare und nicht dringende Operationen schrittweise reduziert. Dies teilte Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (ÖVP) am Donnerstag mit. Die gewünschte Folge: Dadurch würden Kapazitäten auf Intensivstationen für Corona-Patienten mit schwereren Verläufen frei.

Jeder Notfall, Dialysepatient, onkologische Patient mit „fixen Behandlungsschemata (z.B. Strahlentherapie)“ usw. werde natürlich weiter versorgt, betonte Tilg. So gut wie jede Operation erfordere einen Platz auf einer Aufwach- und/oder Intensivstation, argumentierte der Gesundheitslandesrat.

(Bild: Christof Birbaumer)

„Wird die Zahl der Operationen eingeschränkt, werden dadurch Kapazitäten auf Intensivstationen frei“, so Tilg, der betonte, dass weiter ausreichend Bettenkapazitäten auf Normal- und Intensivstationen vorhanden sind.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Tirol



Kostenlose Spiele