04.03.2020 08:00 |

Bei den Bayern

Geldstrafe, weil E-Scooter nicht versichert war

E-Scooter-Lenker, aufgepasst: In Bayern gilt – anders als in Salzburg – eine Versicherungspflicht für die trendigen Elektro-Gefährte. Das lernten am Montag drei Salzburger: Laut Freilassinger Polizei fuhr ein 27-Jähriger durch eine Fußgängerzone, als ihn Beamte stoppten. Da er auch noch angab, dass der E-Scooter seinem in Freilassing lebenden Bruder gehöre, erwartet beide ein Strafverfahren wegen fehlender Haftpflichtversicherung. Stunden später bekamen auch zwei Salzburger Studenten mit E-Scootern ein Strafverfahren aufgebrummt. Alle kannten die Regel nicht – wohl auch, weil hierzulande die Haftpflicht über die Haushaltsversicherung gedeckt ist. Die Freilassinger Polizei rät allen Salzburgern, die hier mit E-Scooter fahren, eine eigene Bestätigung der Versicherung mitzuführen.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol