11.02.2020 15:15 |

Uni-Reise abgesagt

„Die Situation in China ist einfach zu unsicher“

Die elf Masterstudenten dürfen nicht nach Shanghai reisen: Das teilte die Uni Salzburg mit. „Die Situation in China ist wegen des Coronavirus einfach zu unsicher“, so Professorin Maier-Rabler. Ab Mitte Februar hätten die Hochschüler ein Semester „Media and Communication Management“ studiert.

Flug gebucht, Wohnung und Job gekündigt: Die elf Masterstudenten waren für ihr China-Semester bereits startklar. Das Coronavirus machte den Studis jedoch einen Strich durch die Rechnung. „Wir waren natürlich schon enttäuscht, weil wir uns so auf die China-Reise gefreut hatten. Aber Sicherheit und Gesundheit gehen einfach vor“, so Sophie Brössler, eine der betroffenen Studentinnen.

Bereits vergangenen Donnerstag informierte die Uni Salzburg die Hochschüler. „Die Lage in China ist wegen des Coronavirus einfach zu unsicher. Außerdem wurde von der Uni Fudan kein konkreter Termin genannt, wann das Sommersemester nun startet“, meint Professorin Ursula Maier-Rabler.

Für die Studenten gibt es aber noch Hoffnung auf ein Auslandssemester – nur nicht in China. „Wir können nun als Alternative in einer europäischen Stadt unseren Master machen. Alle Betroffenen, die aber unbedingt nach Shanghai wollten, haben für nächstes Jahr einen Fixplatz“, so Lucas Kröll. Er interessiere sich für einen Master in Europa. „Bis dahin genieße ich noch meinen ’Abschiedsurlaub’ in den Malediven, gemeinsam mit meiner Freundin“, sagt er. Das Programm wird nächstes Jahr wieder angeboten.

C. Laible & S. Angerer

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.