15.01.2020 08:09 |

Proteste dauern an

Die 380-kV-Arbeiten werden weiter verhindert

Tag 2 der Protestaktion der 380-kV-Freileitungsgegner in Bad Vigaun. Um sieben Uhr in der Früh rückten die Arbeiter erneut zu Baumfällungen an und gingen wieder ohne eine Maschine angeworfen zu haben. Der Grund: Die Gegner haben, wie berichtet, im Wald in Bad Vigaun auch über Nacht die Stellung gehalten und ihr Zelt aufgeschlagen. Das soll die ganze Woche so weiter gehen.

Als am Montag schweres Gerät in einem Wald in Bad Vigaun auffuhr, fackelten die 380-kV-Freileitungsgegner nicht lange und organisierten kurzerhand eine Protestaktion. Wie berichtet, ketteten sich zahlreiche Aktivisten an einen Baum um dessen Fällung zu verhindern. Die Arbeiter zogen daraufhin ab, zu gefährlich wären die Arbeiten in der unmittelbaren Umgebung gewesen. Neben den Erwachsenen waren auch Kinder bei den Protesten vor Ort mit dabei. Bereits am Montag kündigten die Widerständler an, den Ort des Geschehens nicht zu verlassen und hielten Wort. Ein „Beobachtungsposten“ stellte sein Zelt in direkter Nähe auf um die Protest-Kollegen bei etwaigen Fällungen zu alarmieren.

Arbeiter rückten um sieben Uhr in der Früh an
Am Dienstag in der Früh war es dann schon so weit. „Bereits um sieben Uhr sind die ersten Arbeiter eingetroffen“, sagt Matthias Höllweger und fügt an: „Am Montag hieß es noch, dass sie am Dienstag nicht kommen. Gut dass wir da waren.“ Klein beigeben wollen die Freileitungsgegner auch in den nächsten Tagen nicht. „Bis zum Wochenende müssen wir sicher ausharren“, ist Höllweger überzeugt. Auf keinen Fall will man nur einen Baum fallen sehen. „Wir lassen uns hier nicht vertreiben. Der Baum bleibt da“, war bereits seit dem Beginn der Aktion der Grundtenor. Höllweger war am Dienstag schon mit dem zuständigen Förster vor Ort in Kontakt. Dabei ging es unter anderem um Eiben, die ebenfalls abgeholzt werden sollen – diese stehen in Österreich aber unter Schutz. Eine Antwort habe der Aktivist nicht bekommen. Für ihn eine von vielen offenen Fragen, die geklärt werden müssen.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg
Sonntag, 19. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.