02.12.2019 18:07 |

Bezirk Kitzbühel

Bitcoin-Betrug: Mann (48) verlor Tausende Euro

Im Glauben in Bitcoins zu investierten, überwies ein Einheimischer (48) mehrere Geldsummen an ein ausländisches Konto. Als er sich den vermeintlichen Gewinn auszahlen lassen wollte, überwies ein weiteres Mal einen vierstelligen Eurobetrag - und stellte danach fest, dass er einem Betrug aufgesessen war.

„Zwischen Ende Juli und Mitte November informierte sich der Österreicher über eine Internetplattform und auch telefonisch über eine Anlage von Bitcoins“, erklärt die Polizei. In weiterer Folge überwies er zweimal einen dreistelligen Eurobetrag auf ein ausländisches Konto.

Tausende Euro Schaden
„Nachdem sich die Kurse angeblich so gut entwickelt hatten, dass sich die veranlagte Summe auf einen sechsstelligen Eurobetrag erhöht hatte, wollte sich der Mann die Hälfte des Betrages auszahlen lassen“, heißt es weiter im Polizeibericht. Für vermeintliche Wechsel- und Bearbeitungsgebühren überwies er erneut eine hohe Geldsumme - danach brach jedoch jeglicher Kontakt ab. In Summe entstand ein Schaden im vierstelligen Eurobereich.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen