Nach nur zwei Jahren

Talente statt Ronaldo: Will Juve Star loswerden?

Paukenschlag in Italien: Steht Cristiano Ronaldo bei Juventus Turin nach zwei Jahren schon wieder vor dem Aus? Der italienische Champion liebäugelt offenbar, den portugiesischen Ausnahmekönner im Sommer schon wieder zu verkaufen.

Das berichtet zumindest das italienische Medium „calciomercato“. Demnach will Juventus den 34-Jährigen nach der Saison teuer verkaufen. Das eingenommene Geld soll dann in Talente investiert werden.

„Stadion-Flucht“ und Dreierpack
Zuletzt sorgte Ronaldo mit seiner „Stadion-Flucht“ für Aufsehen. Der Superstar soll beim 1:0-Sieg gegen AC Milan am Sonntag noch vor Abpfiff das Stadion verlassen haben.

Bei der Nationalmannschaft läuft es hingegen deutlich besser. Beim 6:0-Erfolg der Portugiesen am Donnerstag gegen Litauen schoss Ronaldo seine Teamtore 96, 97 und 98. Am Sonntag kann der Superstar gegen Luxemburg sein Torkonto weiter erhöhen und Portugal zur EURO schießen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.