11.06.2010 11:48 |

Crash bei Traboch

Tödlicher Absturz von Segelflugzeug war Pilotenfehler

Ein 31-jähriger Obersteirer ist am Mittwoch bei Traboch im Bezirk Leoben mit seinem Segelflugzeug abgestürzt und dabei ums Leben gekommen. Die Ermittlungen am Unfallort ergaben, dass der Flieger aufgrund eines Pilotenfehlers abstürzte. Der Mann war am Vormittag vom Sportflugplatz Timmersdorf gestartet. In der Nacht auf Donnerstag wurde das Wrack des Fliegers auf einer Wiese in der Nähe des Flugfelds entdeckt.

Der 31-Jährige aus Mautern war nach Angaben der Exekutive um 11.20 Uhr mit seinem Hochleistungssegelflugzeug (Typ SZD-59 Acro) in Timmersdorf abgehoben. Der Streckenflug sollte ihn im Rahmen eines Wettbewerbs zum Dachstein und wieder retour führen.

Maschine per Crashsender geortet
Um 21.10 Uhr schlug der Verantwortliche des Flugplatzes Timmersdorf bei der Austro Control Alarm - der Pilot und seine Maschine galten als vermisst. Die Polizei wurde eingeschaltet und eine groß angelegte Suchaktion mit Alpinisten und Hubschrauberunterstützung gestartet. Am Donnerstag um 3.35 Uhr wurde das Signal des sogenannten Crashsenders geortet - der Flieger lag auf 746 Metern Seehöhe im Talbereich zwischen Kalwang und Mautern.

Pilot verblutet
Die Untersuchung der Wrackteile ließ laut Polizei auf einen Pilotenfehler schließen. Der 31-Jährige hatte die Mindestfluggeschwindigkeit bei einer Außenlandung (Landung außerhalb eines Flugfelds) unterschritten. Das hatte einen Strömungsabriss zur Folge. Beim Absturz erlitt der Obersteirer multiple Knochenbrüche und verblutete.

Bild: Heinz Weeber

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen