31.10.2019 10:27 |

Igitt, igitt, igitt!

Arnie spielte im TV Ekel-„Wahrheit oder Pflicht“

Dass sich Arnold Schwarzenegger für keinen Blödsinn zu schade ist, das bewies der „Terminator“ jetzt in der Late-Night-Talkshow von James Corden. Der Brite lud die „Steirische Eiche“ nämlich zu einer ganz besonders ekligen Variante von „Wahrheit oder Pflicht“ zu sich ins Studio.

Bei dieser Version von „Wahrheit oder Pflicht“ braucht es nicht nur gute Nerven, sondern vor allem einen starken Magen. Denn unter dem Motto „Spill your guts - or fill your guts“ sollte Arnold Schwarzenegger bei James Corden entweder sein Geheimnisse verraten oder stattdessen richtig eklige Speisen wie Wiener-Würstel-Saft, Truthahn-Hoden oder Bullen-Penis runterwürgen. 

Die Fragen: ganz schön pikant! Unter anderem wollte der britische TV-Moderator, der durch sein „Carpool Karaoke“ in den USA zum Publikumsliebling avancierte, von dem Ex-Governor von Kalifornien wissen, ob er während seiner Amtszeit jemals gelogen habe, oder was das Schlimmste war, das Donald Trump jemals zu ihm im privaten Rahmen gesagt habe.

Ob Arnie, der in die Show gekommen war, um seinen neuen Streifen „Terminator: Dark Fate“ zu bewerben, kniff oder nicht? Zu sehen gibt‘s das im Video oben!

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen