25.10.2019 20:00 |

11 Jahre Haft

Ex-Freund mit Küchenmesser in Nacken gestochen

Eine 32-Jährige ist am Donnerstag bei einem Prozess in Salzburg wegen versuchten Mordes zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von elf Jahren nicht rechtskräftig verurteilt worden. Die Frau soll ihren Ex-Freund mit einem 15 Zentimeter langen Küchenmesser in den Nacken gestochen haben. Er wurde leicht verletzt. Die Angeklagte sagte, sie habe den Mann nicht töten wollen.

Wäre der Stichkanal etwas anders verlaufen, wäre die Verletzung lebensbedrohlich gewesen, erklärte ein gerichtsmedizinischer Gutachter. Der Tat am 24. Juni 2019 ging ein Streit der Beschuldigten mit dem Ex-Freund in dessen Wohnung in der Stadt Salzburg voraus. Die Geschworenen erkannten in ihrem Wahrspruch die Angeklagte mit 7:1 für schuldig, den Mann durch einen wuchtigen Stich zu töten versucht zu haben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol