10.10.2019 15:47 |

Kuriose Verstecke

Drogen im Wald, im Bunker und im Nashorngehege

Versteckt in einem dichten Wald hatten ein Oberösterreicher und seine Freundin, die in Bürmoos mit Drogen erwischt wurden, eine Cannabis-Plantage betrieben. Das war bei weitem nicht das kurioseste Versteck, Hanf-Bauern züchteten auch schon im Nashorn-Gehege des Zoos oder auf den Mayr-Melnhof-Gründen.

Es war niemandem aufgefallen, kein Wunder, wer wagt sich im Zoo in Hellbrunn auch einfach so mal ins Nashorn-Gehege. Da der Bereich sehr weitläufig ist, kam ein Pfleger im September 2013 darauf, an einer Stelle Cannabis anzupflanzen. Das Ganze ging auch vorerst gut, er hatte schon einmal erfolgreich abgeerntet. Das Suchtgift verkaufte er. So kam er zu einem stattlichen Zusatzeinkommen.

Doch dann wurde einer seiner Abnehmer von der Polizei erwischt. Der verriet den Nashornpfleger. Dieser verlor daraufhin seinen Job. Die Polizei stellte die restlichen Pflanzen sicher.

Immer wieder versuchen Hanf-Bauern auch auf den Gründen der Familie Mayr-Melnhof in gut versteckten Lagen Cannabis anzusetzen. „Am Haunsberg in Nußdorf, am Schlossberg in Glanegg und in Anthering haben wir schon Pflanzen entdeckt. Wir rufen jedes Mal die Polizei. Die ernten das ab. Ab und zu fressen auch die Tiere die Pflanzen“, schildert Max Mayr-Melnhof. Verdächtiger konnte keiner gefunden werden.

So wie auch in Saalfelden: Dort züchtete ein Unbekannter im Herbst 2010 in einem Waldstück Marihuana. Spaziergänger entdeckten die Pflanzen. Daraufhin stellte die Polizei eine Wildtierkamera auf. Diese filmte den Drogenzüchter tatsächlich, als er mit einem Kübel in der Hand mitten in der Nacht zum Ernten kam. Leider konnte der Mann trotzdem nicht gefasst werden. Den Rest der Pflanzen kassierte die Polizei ein. Einer vierbeinigen Polizei-Spürnase ist es zu verdanken, dass im Juni 2013 eine Plantage in einem Bunker in einem Wald in Wagrain ausgehoben werden konnte. Ein Einheimischer hatte den Eingang mit Reisig getarnt. Da der Bunker von seinem nahen Wohnhaus aus mit Strom versorgt wurde, konnte er rasch überführt werden.

Manuela Kappes
Manuela Kappes
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter