Bedingte Einweisung

Anrainer mit Gartenharke attackiert - Prozess

„Dieses Gesicht. Diese toten Augen.“ Etwas, das die Zufallsopfer des „Gartenharke-Attentäters“ schwer vergessen können. Vor Gericht in St. Pölten steht ein Student und Zivildiener (20), der im psychotischen Drogenwahn am 1. Mai dieses Jahres in Maria Anzbach in Niederösterreich fast Amok gelaufen wäre.

Mordversuch wirft die Anklage dem jungen Mann vor – und beantragt wird die Einweisung. Denn zum Zeitpunkt der Taten war der 20-Jährige nicht „er selbst“, sprich nicht zurechnungsfähig. Das war er aber schon länger nicht, schon in der Schulzeit hatte er mit Drogen „experimentiert“. Die Folge: Wahnvorstellungen.

Wie an jenem 1. Mai. An einen Gasangriff im Haus der Eltern glaubte er. Rannte davon, setzte sich ins Auto – und rammte einen Radfahrer, der ins Spital gebracht werden musste.

„So komisch gezuckt hat er“
Die verzweifelten Eltern hatten zu diesem Zeitpunkt schon Alarm geschlagen. Zu spät. Da war der erste Angriff mit einer Gartenharke schon erfolgt. Auf ein Paar (72, 71). Entgegengekommen sei ihm der Bursch, so der Zeuge vor Gericht, „und so komisch gezuckt hat er“. Die Attacke erfolgte wortlos, überraschend: „Ich hab noch gedacht, was will der?“

Die herbeigeeilte Frau dachte an einen Überfall – „der will Geld“ – und bekam ebenfalls Schläge ab. Wie eine weitere Frau, die mit ihrem Hund Gassi war. Auch sie musste ärztlich versorgt werden. An die Taten kann sich der Betroffene „nur bruchstückhaft“ erinnern. „Das alles tut mir sehr leid“, entschuldigt er sich bei den Opfern.

Eine Einweisung in eine geschlossene Anstalt hält der Gerichtsgutachter aber für nicht zwingend notwendig: „Da würde man mit Kanonen auf Spatzen schießen.“ Er hält eine Betreuung in einer Einrichtung, die Therapie samt Medikamentengabe kontrolliert, für zielführender. So entschieden auch die Geschworenen. Die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher wurde bedingt ausgeprochen. Von einer Einweisung wurde unter der Setzung einer Probezeit von fünf Jahren abgesehen.

Gabriela Gödel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich Wetter
6° / 12°
bedeckt
5° / 15°
bedeckt
6° / 10°
bedeckt
6° / 11°
bedeckt
4° / 9°
bedeckt

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen