15.09.2019 20:00 |

Alternativen kommen an

Grazer Bauernmarkt - es geht auch ohne Plastik!

Gerne wird ja argumentiert, dass Gemüse und Obst zur Verlängerung der Lebensdauer einfoliert werden muss. „Unfug!“, weiß der steirische Verpackungspionier Sepp Nuster. Er bietet auf dem Grazer Bauernmärkten alternative Verpackungen an.

Hat die straffe Plastikhaut nun wirklich eine verjüngende Wirkung auf Gurke und Co.? Oder soll sie bloß nur eine Branche am Leben erhalten - nämlich die Verpackungsindustrie?

„Das kann ich nicht sagen. Was ich allerdings sicher weiß, ist, dass Obst und Gemüse nicht länger frisch bleiben, wenn man es einfoliert“, beginnt Josef Nuster das Gespräch.

Stammkunden bekommen Papiersackerl geschenkt
An seinem Arbeitsplatz auf dem Grazer Kaiser-Josef-Platz geht es an diesem September-Morgen hoch her, frisch geerntete Äpfel, Birnen, Trauben, Zwetschken und Feigen werden an die Frau und den Mann gebracht. Wer seinen eigenen Korb oder die Tragetasche vergessen hat, kann um 20 Cent ein nassfestes Papiersackerl für bis zu fünf Kilo Obst erwerben (Stammkunden bekommen dieses geschenkt).

„Plastik haben wir bereits vor Jahren, so gut es geht, aus unserem Betrieb verbannt. Nicht nur bei der Verpackung, sondern auch am Acker. So kommen für uns auch Folientunnel für die Erdbeeren nicht in Frage“, betont der 44-jährige Landwirt aus Eggersdorf.

Viele Kunden bringen Verpackung retour
Mit einer kleinen Beerenschachtel aus Karton nahm 2014 alles den Anfang, mittlerweile gibt es für jedes Früchtchen eine umweltfreundliche Hülle. „Unsere Kunden haben äußerst positiv auf die Umstellung reagiert. Besonders bemerkenswert ist, dass wir unzählige Schachteln und Papiersäcke wieder retour zur Befüllung bekommen. Offenbar wird die höhere Wertigkeit von den Konsumenten wahrgenommen“, freut sich der oststeirische Obstbauer.

Für ihre plastikfreien Verpackungs-Alternativen wurde die Familie Nuster - gemeinsam mit 14 anderen steirischen Betrieben - kürzlich ausgezeichnet. Jetzt fehlt den innovativen Landwirten nur noch eines zum Glücklichsein: „Für unser Dörrobst haben wir bislang leider noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden. Apfelchips bleiben einfach nur knackig, wenn sie luftdicht verschlossen sind“, sagt Josef Nuster. Seine Bitte: „Wer eine gute Idee hat - bitte unbedingt melden!“

Barbara Winkler
Barbara Winkler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
10° / 22°
heiter
9° / 22°
heiter
8° / 23°
wolkig
11° / 20°
Nebel
7° / 20°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter