04.09.2019 11:26 |

Umstrittenes Projekt

Plabutschgondel: Grazer Regierung tritt auf Bremse

Ein Prestigeprojekt der schwarz-blauen Grazer Stadtregierung liegt auf Eis: Die umstrittene Plabutschgondel wird in dieser Legislaturperiode (bis 2022) nicht umgesetzt. Stattdessen werden 30 Millionen Euro in einem Klimaschutzfonds zur Verfügung gestellt.

ÖVP und FPÖ nehmen vorerst vom Projekt Plabutschgondel Abstand. „Die dafür reservierten Finanzmittel fließen zu 100 Prozent in innovative und intelligente Klimaschutzmaßnahmen“, so das Versprechen. Die Stadtregierung aus ÖVP und FPÖ kündigte am Mittwoch zudem an, für vorerst fünf Jahre eine Klimaschutzbeauftragen bzw. eine Klimaschutzbeauftrage zu bestellen. Unterstützung erhält diese Person von einem Klimaschutzbeirat.

Volksbefragung geplant
Politisch war das Projekt Plabutschgondel von Anfang an umstritten. Als der Druck der Opposition zu groß wurde, leitete die schwarz-blaue Grazer Koalition im Februar von sich aus eine Volksbefragung ein.

Ihre Durchführung war aber erst für Anfang 2020 geplant, zuvor sollten alle Detailplanungen auf dem Tisch liegen. Diese werden trotz der Bauverschiebung weitergeführt, die Kosten für die noch ausstehenden Arbeiten liegen bei 550.000 Euro. Auch die geplante Attraktivierung des Thalersees wird durchgeführt.

Die Eckdaten des Großprojekts
Sieben Minuten soll die Gondel von Graz hinauf auf den Plabutsch und neun Minuten vom Plabutsch hinunter zum Thalersee brauchen. Eine Gondel soll bis zu zehn Personen Platz bieten. Man rechnet mit 140.000 Fahrgästen im Jahr, womit man eine schwarze Null schreiben würde. Die Seilbahn soll das ganze Jahr über in Betrieb sein und ca. 1600 Personen pro Stunde transportieren können.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
6° / 20°
wolkig
5° / 20°
wolkig
5° / 21°
wolkig
10° / 21°
heiter
7° / 21°
stark bewölkt
Newsletter