27.08.2019 06:57 |

Neue Fahrzeuge

Ein endgültiges Ende der Obus-Krise ist in Sicht

Vor knapp einem Jahr wurden die eklatanten Probleme im Verkehrsbereich der Salzburg AG öffentlich: Personalmangel, Überstunden, zu wenige und kaputte Obusse. Zum Teil konnte der Betrieb nur mit Museums-Garnituren aufrecht erhalten werden. Nun scheint das Management wieder Herr der Lage zu sein.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

15 neue Obusse hat die Salzburg AG unter dem Eindruck der Krise bestellt. Kosten: eine Million Euro pro Stück. Das erste Fahrzeug liefert der Schweizer Hersteller Hess heute an (siehe „Neuer eObus ist in Salzburg eingetroffen“). Bis Weihnachten folgen zehn weitere. Die restlichen vier gehen bis Mitte Februar 2020 in Betrieb. Die neuen Obusse verfügen auch über Batterien und bedienen die Linie 5 nach Grödig, auf der es ab dem Stadtrand keine Oberleitung mehr gibt. Die Linie wird mit der Fahrplanumstellung im Dezember in die Umlandgemeinde Verlängert.

Mehr als 60 neue Obusfahrer

Wie die „Krone“ erfuhr wurden seit Oktober 2018 mehr als 60 neue Fahrer aufgenommen – umgerechnet 61,45 Vollzeitkräfte. Fünf haben wieder aufgehört. Aktuell versehen 289 Chauffeure Dienst – sie teilen sich 278 Vollzeitjobs. Sechs weitere sind in Ausbildung. Zumindest 271 sind für den Vollbetrieb notwendig.

Haltestelle in Gneis wird verlegt

Fix ist übrigens, dass die Haltestelle Birkensiedlung an der Linie 5 trotz Anrainerprotesten um 200 Meter verlegt und nur von jedem zweiten Bus angefahren wird. „Wir haben aufgrund der Fahrgastzahlen und mit der Stadt, mit Grödig und dem Verkehrsverbund geprüft. Das ist die beste Lösung“, so Salzburg-AG-Sprecherin Daniela Kinz.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)