10.08.2019 11:30 |

Obus-Linie 5

Ärger über Haltestelle im Niemandsland

50 Anrainer der Birkensiedlung in Gneis demonstrierten am Freitag gegen die Verlegung der Bushaltestelle an den 200 Meter entfernten Waldrand – aus Zeitgründen. Derzeit muss der Bus eine Schleife in der Siedlung ziehen. Der Probebetrieb beginnt am 9. September.

Überdies wird die Birkensiedlung mit ihren 500 Bewohnern nur jedes zweite Mal angefahren. Die Linie 5 fährt fortan statt im 10- nur noch im 20-Minuten-Takt. „Das ist der größte Schwachsinn. Ein verkehrspolitischer Genickschuss“, kritisiert Anrainer Thomas Radauer.

Eine mögliche Lösung nennt sein Nachbar Erwin Krexhammer: „Man könnte an der zugegeben nicht sehr frequentierten Haltestelle in der Birkensiedlung eine Haltewunschtaste anbringen, die vor dem Einsteigen gedrückt werden muss. Bei der Pinzgauer Lokalbahn gibt es das an fast jeder Station.“

Sandra Aigner
Sandra Aigner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 08. März 2021
Wetter Symbol