31.07.2019 18:28 |

Mutter verlor Sohn

Geldstrafe statt Haft nach Unfall mit zwei Toten

Eine 31-Jährige, die wegen eines Verkehrsunfalls im Pinzgau mit zwei Toten, darunter ihr einjähriger Sohn, zu einer bedingten Haftstrafe von sieben Monaten verurteilt worden war, hat am Mittwoch bei einer Berufungsverhandlung des Oberlandesgerichtes Linz eine milderes Urteil erhalten. Sie bekam wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung eine teilbedingte Geldstrafe von 1.440 Euro.

Die Hälfte der Geldstrafe von 360 Tagessätzen zu je vier Euro sei bedingt ausgesprochen worden, erklärte der stellvertretende Mediensprecher des Oberlandesgerichts Linz, Karl Bergmayr. Die Berufungsverhandlung fand am Landesgericht Salzburg statt. Das Urteil in zweiter Instanz ist rechtskräftig.

Zu dem Verkehrsunfall war es am 31. Jänner bei Hollersbach gekommen. Der Pkw der Frau war auf der B165 auf die Gegenfahrbahn geraten und in ein Auto gekracht. Dessen 44-jährige Lenkerin starb noch an der Unfallstelle. Auch für den einjährigen Sohn der 31-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Die Angeklagte selbst und ihre Mutter, die ebenfalls in ihrem Wagen saß, wurden schwer verletzt.

Laut Anklage hatte die 31-Jährige die Geschwindigkeit im Bereich der Salzachbrücke nicht den winterlichen Fahrverhältnissen angepasst. Das Erstgericht ist deshalb von einer groben Fahrlässigkeit ausgegangen. Das Landesgericht Salzburg hatte in dem erstinstanzlichen Urteil vom 24. April die Frau wegen grob fahrlässiger Tötung und Körperverletzung zu sieben Monaten bedingt verurteilt.

Verteidiger Thomas Schwab hatte aber die Ansicht vertreten, dass in diesem Fall der Grad der Fahrlässigkeit unter einer groben Fahrlässigkeit liege. Die Straße sei damals griffig und salznass gewesen, und für die Angeklagte sei zunächst nicht erkennbar gewesen, dass es auf der Brücke eisig war. Auch andere Autofahrer seien damals von der Fahrbahn abgekommen, „glücklicherweise kam ihnen kein Fahrzeug entgegen“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 19. April 2021
Wetter Symbol