So, 16. Juni 2019
20.05.2019 13:16

Viele Missstände

„Aktion scharf“ der Finanzpolizei bei Barbershops

Einen klaren Schnitt haben Finanzpolizei und Wirtschaftskammer Steiermark nach ihren Kontrollen in mehreren Dutzend Barbershops hinterlassen: Bei 60 Prozent der geprüften Betriebe gab es Beanstandungen im Bereich der Registrierkasse. Auch wurden illegal ausländische Arbeitskräfte beschäftigt, in einigen Fällen zu wenig Sozialleistungen abgeführt. Manchmal lag nicht einmal ein Gewerbeschein vor.

Im Zentrum der Kontrollen standen Friseure im Großraum Graz. 40 Beamten hatten in einer ersten Phase der „Aktion scharf“ observiert: „Die Kollegen haben verdeckte Käufe durchgeführt und den Umgang mit der Registrierkasse beobachtet“, sagte Rigobert Rainer, Leiter der Finanzpolizei Steiermark und Kärnten.

50 Kunden pro Tag, kein Umsatz in der Kasse
Außerdem wurde die Kundenfrequenz der Geschäfte beobachtet. Es stellte sich etwa in einem Fall heraus, dass rund 50 Kunden an einem Tag im Geschäft waren, doch kein einziger Umsatz in der Registrierkasse zu finden war, schilderte Rainer.

Die Kontrollen führten zu einem schlimmeren Bild als erwartet: „Nicht nur bei zehn Prozent, sondern bei rund 60 Prozent der Betriebe gab es Beanstandungen. Der Output der Kontrolle gab Anlass zur Sorge“, meinte Rainer. Mangelnde Arbeitsaufzeichnung und Sozialbetrug wurden aufgedeckt.

„Lohn- und Sozialdumping massives Problem“
Manche der voll arbeitenden Leute in den Barbershops waren gleichzeitig Bezieher von Arbeitslosengeld, Anmeldungen bei der Gebietskrankenkasse fehlten. „Lohn- und Sozialdumping ist ein massives Problem in der Steiermark“, so der Finanzpolizei-Leiter.

„Wir schützen nicht die schwarzen Schafe“
Spartenobmann Hermann Talowski wolle jene schützen, „die fair miteinander umgehen“. Deshalb soll es weitere Schwerpunktkontrollen geben. Kammerpräsident Josef Herk sagte: „Wir schützen nicht die schwarzen Schafe. Wirtschaftliche Dopingübertretungen wollen wir nicht dulden.“

Preise deutlich unter 20 Euro? Stutzig werden
Doris Schneider, Innungsmeisterin der Friseure, kritisierte, dass immer mehr Barbershops eröffnet werden, bei deren Preisen man wisse, „dass es sich nicht ausgehen kann“. Diese müssten sich an die Regeln halten, wie alle anderen Betriebe. Werde etwa ein trockener Männerhaarschnitt deutlich unter 20 Euro angeboten, sollte man stutzig werden.

Rainer erklärte, wie die Betriebe ihre Gewinne erwirtschaften: Sie buchen nicht alle Kunden in die Registierkasse ein und beziehen die Produkte für die „schwarz“ gearbeiteten Geschäfte im Internet aus dem Ausland. Nur ein Bruchteil werde offiziell beim Großhandel eingekauft, gerade soviel, dass es zu den offiziell geführten Kunden passe.

Zu Unrecht Mindestsicherung kassiert
Die Betrugshandlungen seien dabei mehrfach schädigend, denn jene Mitarbeiter, die beispielsweise nur geringfügig angestellt werden, obwohl sie 40 Stunden arbeiten, würden dann oft auch noch zu Unrecht Mindestsicherung und Wohnförderungen kassieren. Zeitgleich suchen andere Friseure händeringend um Fachkräfte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Perfekter Ersatz?
Statt Jovic! ER soll Hütters neuer Knipser werden
Fußball International
Ukraine - Südkorea 3:1
Phänomenales Solo-Tor entscheidet U20-WM-Finale
Fußball International
U-21-Team in Italien
Für den guten Schlaf fliegen die Matratzen
Fußball International
Parallelen eindeutig
Kompromiss! Henrik jetzt auf Marcels Spuren
Wintersport
Gegen Kolumbien
Messi: So wird‘s nichts mit Titel, 0:2 bei Debüt
Fußball International
Schwere Beine
Den Körper entwässern
Gesund & Fit
Steiermark Wetter
19° / 28°
Gewitter
19° / 27°
Gewitter
18° / 30°
einzelne Regenschauer
19° / 26°
Gewitter
14° / 21°
Gewitter

Newsletter