05.05.2019 07:30 |

Zwei neue Hallen

Die großen Umbaupläne für drei Grazer Bauernmärkte

Drei Grazer Bauernmärkte werden groß umgebaut. Während es auf dem Kaiser-Josef-Platz im Juli losgeht, ist der Start für Um- bzw. Neubau der Markthallen auf dem Lendplatz und dem Hofbauerplatz noch nicht fixiert. Beide Bauarbeiten könnten heuer starten - wohl eher aber erst 2020. Für den Lendplatz laufen Planungen. Die Halle auf dem Hofbauerplatz ist unter Denkmalschutz.

„Die Markthallen auf dem Lendplatz und auf dem Hofbauerplatz werden erneuert, am 8. Juli startet der große Umbau des Kaiser-Josef-Platzes“, so der für die Grazer Bauernmärkte zuständige FP-Vize-Bürgermeister Mario Eustacchio.

Ein Überblick über die drei Projekte:

Kaiser-Josef-Platz: Der etwa 1,4 Millionen Euro teure Umbau startet am 8. Juli. Der Bauernmarkt übersiedelt während der Bauarbeiten, die bis in die erste September-Woche dauern, vor die Oper. Dass die dortige Grünfläche asphaltiert und nach dem Provisorium um 50.000 Euro neu gestaltet und wieder begrünt wird, sorgt bei einigen Grazern für Unmut. Eustacchio: „Das ist die beste Lösung. Wir hätten ansonsten einfach nicht genügend Ersatztische für die Standler aufstellen können. Ich verstehe die Sorge um den Grünraum, aber es wird ja wieder ein Rasen kommen.“

Das sind die Maßnahmen auf dem Kaiser-Josef-Platz: Markt wird vergrößert (um Bereich vor Heilandkirche); neuer Belag; Gehsteigkanten kommen weg; der Platz wird zur Fußgängerzone; neue Beleuchtung; neues, unterirdisches Müllsystem; neue Stromversorgung (unterirdische Führung); W-Lan; mehr Radabstellplätze; neue Baumscheiben; neues Entwässerungssystem; neue Markttische; Gastgärten für die Gastronomie usw.

Und warum wird nicht im Winter umgebaut? Eustacchio: „Wegen der Witterung. Es geht zum Beispiel darum, dass der neue Asphalt auch trocknen muss.“

Lendplatz: Die Markthalle wurde 1999 zum letzten Mal saniert. Eustacchio: „Wir bringen die Halle auf Vordermann.“ Aktuell entwickelt ein Architekt Ideen. Die werden den Standlern präsentiert, damit sie bei der Neugestaltung der Halle mitreden können. Eustacchio: „Ob sich der Umbau noch heuer ausgeht, ist noch nicht ganz fix.“ Ziel ist jedenfalls eine moderne Gastronomie-Halle.

Hofbauerplatz: Die Markthalle stammt aus den 1950er-Jahren. Die Betonkonstruktion steht gar unter Denkmalschutz. Eustacchio: „Ein Gutachten, ob die Halle sanierungsfähig ist oder abgerissen werden muss, läuft gerade. Falls wir die Halle sanieren können, sollte sich der Start für den Umbau noch heuer ausgehen, falls nicht, erst 2020. Dann müssten wird nämlich auch einen Architekturwettbewerb starten.“

Der Marktbereich soll nach dem Umbau größer werden. Und: Neue Toiletten kommen.

Gerald Richter
Gerald Richter
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
8° / 19°
heiter
8° / 19°
heiter
8° / 20°
heiter
8° / 19°
heiter
6° / 18°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter