Di, 23. April 2019
08.04.2019 09:30

Motorsport

Walkner gibt mit Tatort-Kommissar Vollgas

Am Samstag sorgten Rallye-Dakar Sieger Matthias Walkner und Tatort Stuttgart-Kommissar Richy Müller am Salzburgring für Aufsehen. In Zukunft könnten die beiden im Rahmen der, von Robert und Walter Lechner jun. organisierten Porsche Sprint Challenge Central sogar Teamkollegen werden.

Was für ein Start für das neueste Projekt von Robert und Walter Lechner jun.! Bei strahlendem Sonnenschein erfolgte am Samstag das Roll-Out für die Porsche Sprint Challenge Central Europe (PSCCE) am Salzburgring.

„Eine Clubsport-Serie, die Kartfahrer genauso wie Quer- und Neueinsteiger faszinieren wird“ verriet Robert Lechner beim Besuch der „Krone“ am Salzburgring.

Fünf Stationen, mit jeweils zwei Sprint- und einem Langstreckenrennen, sind für 2019 geplant. Die Fahrer werden dabei von Lechner Racing perfekt betreut und von erfahrenen Piloten, wie etwa dem regierenden Carrera-Cup-Sieger Thomas Preining oder Jakob Schober, gecoacht.

Einer, der sich am Wochenende im Nesselgraben hinters Steuer des 425 PS-starken Porsche Cayman GT4 wagte, war Dakar-Sieger Matthias Walkner. „Zwischen uns hat sich eine Freundschaft entwickelt“, erzählte Lechner, der bereits Walkners Gastauftritt beim Porsche Supercup im Vorjahr am Red Bull-Ring eingefädelt hatte.

„Nach Rang zwei bei der heurigen Dakar-Rallye habe ich ihm versprochen, dass er bei der ersten Ausfahrt den GT4 Cayman testen kann“, sagte Lechner. „Matthias hat hier einmal mehr bewiesen, dass er Benzin im Blut hat, war von Beginn an in den Top-5.“ Ob sich der Kuchler am 15. Juni beim PSCCE-Stop am Salzburgring ins Renngeschehen wagt? „Das ist noch offen. Wenn er will, werden wir immer einen Platz für ihn finden“, lächelte Lechner. Möglicherweise sogar im Auto von Richy Müller.

Müller, besser bekannt als Stuttgarter Tatort-Ermittler Thorsten Lannert, ist fix am Start. „Die Rennserie ist eine Supersache, der Cayman ein richtiges Rennauto“, strahlte der 63-Jährige, der kein Neuling im Cockpit ist. „Ich würde ja gerne viel öfters Rennen fahren“, verriet Müller. „Allerdings ist es einfach immer ein sehr großer Aufwand das Ganze zu organiseren. In der Porsche Sprint Challenge übernehmen das alles die Lechner Brüder und ihr Team.“ Müller wird bei vier der fünf PSCCE-Stationen an den Start gehen. „Nur am Letzten Termin bin ich schon verplant“, erklärte der Schauspieler.

Ebenfalls fix am Start: die Schweizerin Marylin Niederhauser. Sie ging in der Vergangenheit bereits für Lechner Racing in der Deutschen Formel 4-Meisterschaft an den Start.

Peter Weihs
Peter Weihs

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Abartiger Druck“
Schopp beklagt „Angst-Fußball“ durch Liga-Reform
Fußball National
„Themen, die bewegen“
krone.at-Talk mit Katia Wagner startet auf n-tv
Medien
„Verantwortungslos“
Barbara Wussow: Harte Kritik an späten Müttern
Video Stars & Society
In letzter Sekunde
Meterhohe Flammen: Fünf Bewohner aus Haus gerettet
Niederösterreich
„Ist fast lächerlich“
Was ist nur mit den Fußball-Schiedsrichtern los?
Fußball National
Assassin‘s Creed Unity
Notre Dame: Game könnte bei Wiederaufbau helfen
Video Digital
„Vor 2021 illusorisch“
SO VIEL kostet der Video-Schiri für Österreich!
Fußball National

Newsletter