22.03.2019 16:00 |

Kongress an Levi

„Goliath“ Kitzbühel zog bei Interski den Kürzeren

Es ist keine „g’mahnte“ Wiesn, das war immer klar. Dennoch war die Ernüchterung bei der Kitzbüheler Delegation riesengroß, als am Donnerstag beim Interski-Kongress in Pamporovo (Bulgarien) die Entscheidung darüber fiel, wer das Großereignis 2023 austragen darf. Den Zuschlag erhielt nämlich Konkurrent Levi (Finnland).

Vor Ort im bulgarischen Skiort Pamporovo zog Kitzbühel alle Register. Am Demohang wurde ein Lokal angemietet, das sich dank Tiroler Gratis-Verköstigung und zünftiger Musik zum Treffpunkt schlechthin mauserte. Am Abend der Präsentation postierte sich die Kitz-Delegation gleich am Saaleingang, um jeden einzelnen der 800 Kongressteilnehmer aus 35 Nationen mit Handschlag um Rückhalt zu ersuchen. Auf diese Idee war die zurückhaltendere Konkurrenz aus Levi offenbar nicht gekommen.

Herzblut für die Bewerbung
„Skifahren und Tirol gehören zusammen, die Skiclubs sind das schlagende Herz Tirols“, fand TVB-Präsidentin Signe Reisch pathetische Worte. Da passte es ins Bild, dass ihr Urgroßvater die 100-jährige Ski-Tradition in Kitz begründet hatte. Und dass sogar Skilegende Hias Leitner die mühsame Anreise nach Pamporovo (3,5 Autostunden vom Flughafen in Sofia) in Kauf genommen hatte. Wie berichtet, finden der Kongress des „Internationalen Verbandes für Schneesportwesen“ alle vier Jahre statt. Etliche Weichenstellungen im Skisport (z. B. neue Lehrmethoden) wurden bei diesen Treffen diskutiert und mitbegründet.

Levi setzte auf Schlichtheit
Was konnte Kontrahent Levi den Kitzbühelern entgegen setzen? Beispielsweise Ex-Rennläuferin Tanja Poutiainen, die vom Winterzauber jenseits des Polarkreises erzählte. In skandinavischer Schlichtheit im Kapuzenpullover. Zweimal hatte sich der finnische Weltcuport schon vergeblich um einen Interski-Kongress bemüht. Es mag daher ein wenig Mitleidseffekt bei den Delegierten mitgeschwungen haben. Doch das Ergebnis fiel mit 22:13 Stimmen sehr deutlich aus. Kitzbühels Delegationschefin Signe Reisch war ernüchtert, gratulierte aber fair: „Es war die dritte Bewerbung von Levi und wir wünschen Ihnen für Interski 2023 alles Gute.“

Andreas Moser
Andreas Moser
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
10° / 18°
stark bewölkt
8° / 17°
stark bewölkt
7° / 17°
stark bewölkt
8° / 16°
stark bewölkt
9° / 15°
leichter Regen

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter