01.03.2019 16:27 |

Millionenregen:

Die Bürgeralpe als neues Familienparadies

Für die Bewohner ist es wie Weihnachten und Geburtstag zusammen: 18,6 Millionen werden von öffentlichen und privaten Investoren in das Mariazeller Land investiert - für die von Abwanderung geprägte Region ein wahrer Segen. Neben einer neuen Seilbahn auf die Bürgeralpe sind auch mehr Hotelzimmer geplant.

Im Winter sind es die Ski- und Snowboardfahrer, die man verstärkt in die Region holen möchte, im Sommer die Biker und Wanderer. Familien waren und bleiben aber Zielgruppe Nummer Eins: „Mit dem neuen Projekt setzen wir den ersten großen Schritt für eine Neupositionierung des Mariazeller Landes hin zu einer familienfreundlichen Ferienregion für Jung und Alt“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer bei der Präsentation am Freitag, der das Großvorhaben als zuständiger Gemeindereferent finanziell unterstützt.

Neue Seilbahn
Herzstück bildet der neue „Bürgeralpe Express“ - eine Einseil-Umlaufbahn mit 21 Achter-Kabinen, die bis zu 800 Personen in der Stunde vom Zentrum Mariazells auf die Bürgeralpe transportieren kann. Zum Vergleich: Die bestehende, 90 Jahre alte Seilbahn, deren Konzession im Oktober letzten Jahres auslief, hatte eine Kapazität von maximal 150 Gästen.

Neue Rutsche und Riesenschaukel
Weitere Höhepunkte für Familien: Im Sommer wird hier eine der schönsten und längsten Rutschen oder etwa eine Riesenschaukel entstehen, auf der bis zu sechs Personen 25 Meter hoch über dem Boden schweben können.

Etwa 20.000 zusätzliche Nächtigungen erhofft
Die neuen Touristenattraktionen sind für die Wirtschaft von großer Bedeutung: Insgesamt erhofft man sich durch den Millionenregen ein Plus von 20.000 Nächtigungen pro Jahr. „Damit erhalten wir nicht nur 113 Arbeitsplätze in der Region, sondern schaffen auch neue“, jubelt Bürgermeister Manfred Seebacher.

Jufa investiert
Um die erhofften Gästescharen auch beherbergen zu können, rüsten die Jufa-Hotels am Erlaufsee und Sigmundsberg kräftig auf: „Wir bauen 40 weitere Zimmer und investieren in ein Indoor-Schlechtwetter-Alternativprogramm“, so Vorstandsvorsitzender Gerhard Wendl. Schon im kommenden Jahr sollen zahlreiche Neu- und Umbauten fertig sein.

Barbara Winkler
Barbara Winkler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International
Steiermark Wetter
18° / 29°
stark bewölkt
18° / 29°
stark bewölkt
19° / 29°
wolkig
20° / 29°
stark bewölkt
16° / 24°
leichter Regen

Newsletter