15.01.2019 17:58 |

Eingebrochen

Ramsau: Feuerwehrmann bei Schneeräumung verletzt

Ein 31-jähriger Feuerwehrmann ist am Dienstag beim Abputzen eines mit Schnee bedeckten Daches in der Ramsau durch eine Lichtkuppel gebrochen und in den darunter liegenden Raum gestürzt. Das teilte der Bereichsfeuerwehrverband Liezen in einer Aussendung mit. Das Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Aich war danach bei Bewusstsein und wurde mit dem Hubschrauber in das Spital nach Salzburg geflogen

„Dass im Rahmen unserer tagelangen und bisher unfallfreien Hilfeleistungen ein verletzter Feuerwehrmann zu beklagen ist, ist für uns ganz besonders bedauerlich“, zeigte sich Liezens Bereichsfeuerwehrkommandant Heinz Hartl bestürzt. „Wir wünschen ihm baldige Genesung.“ Betroffenheit habe danach auch bei Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer (SPÖ), Bezirkshauptmann Josef Dick und dem Ramsauer Bürgermeister Ernst Fischbacher geherrscht. Sie waren im Nebenzimmer und hatten den Unfall gehört.

Wie es zu dem Sturz kommen konnte, sei noch unklar und Gegenstand weiterer Erhebungen. Die Familie des Verletzten wurde von den Feuerwehrkräften verständigt, für Unfallzeugen wurde vom Bereichsführungsstab die Möglichkeit einer psychosozialen Betreuung durch den feuerwehrmedizinischen Dienst sowie durch das Rote Kreuz organisiert.

1500 Polizisten im Einsatz
Neben den Hunderten freiwilligen Feuerwehrleuten haben seit Beginn der starken Schneefälle insgesamt rund 1500 Polizistinnen und Polizisten - rund 130 pro Tag - ihren Dienst bei widriger Witterung versehen. Zusätzlich standen die AEG (Alpine Einsatzgruppe) und Kräfte der Einsatzeinheiten im Dienst. Obwohl die Durchführung von Flügen wetterbedingt zeitweise nicht möglich war, standen der steirischen Polizei jederzeit vier Hubschrauber des Innenministeriums zur Verfügung.

Durch den Schnee kam es zu einigen Verkehrsunfällen mit Sachschaden und Rettungseinsätzen. Darüber hinaus unterstützten Beamte die Kräfte anderer Institutionen bei der Koordinierung und Ausführung einer Vielzahl von Hilfseinsätzen, wie Schneeräumungen und Evakuierungen. Beim Lawinenabgang in der Nacht auf Dienstag im Bereich Ramsau am Dachstein halfen die eingesetzten Polizisten bei der Evakuierung des Hotels, waren mit der Sicherstellung von Wertgegenständen, mit der Überwachung des behördlich verordneten Platzverbotes und mit der Überwachung der erforderlichen Verkehrsbeschränkungen beschäftigt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich
Überraschende Aussage
Ismael: Keine Verschiebung? „Sehe es als Vorteil“
Fußball National
Auf Pfeiler zugerast
Box-Superstar Fury spricht über Selbstmordversuch
Video Sport-Mix
Steiermark Wetter
18° / 24°
leichter Regen
18° / 25°
bedeckt
19° / 25°
bedeckt
17° / 27°
stark bewölkt
15° / 22°
leichter Regen

Newsletter