Mo, 21. Jänner 2019

„Ein Scherzanruf“

21.12.2018 08:08

Bombendrohung gegen LKH: Verdächtige (24) gefasst

In den späten Nachmittagsstunden des 6. Dezember musste das LKH Mürzzuschlag evakuiert werden: Eine Frau hatte bei der Telefonzentrale angerufen und mitgeteilt, dass sie eine Bombe im Gebäude versteckt habe. Nun wurde die 24-Jährige ausgeforscht und festgenommen. Sie wollte, dass ein Verwandter, der im Spital arbeitet, seinen Dienst beenden kann.

Mehr als 200 Personen, unter ihnen auch 60 teils betagte Patienten, mussten das Spital verlassen. Zum Glück befindet sich unmittelbar daneben ein Landespflegeheim, das auch mit einem unterirdischen Gang verbunden ist. Stundenlang wurde das LKH von Polizisten durchsucht, Bombe wurde keine gefunden.

„Ein Scherzanruf“
Nach umfrangreichen Ermittlungen konnten Beamte der Kriminaldienstgruppe Mürzzuschlag die Tatverdächtige nun ausforschen: eine 24-jährige gebürtige Mürzzuschlagerin, die in Niederösterreich lebt. Es habe sich um einen Scherzanruf gehandelt: Ein Verwandter von ihr arbeitet im Spital und hat sich über lange Arbeitszeiten beschwert. Da griff sie, ohne sein Wissen, zum Telefonhörer und wollte mit dem falschen Bombenalarm seinen Dienst beenden.

Die bisher unbescholtene Frau ist vollinhaltlich geständig. Sie wurde in Untersuchungshaft genommen und ins Gefängnis von Leoben eingeliefert. Die Kosten für den Einsatz wird sie wahrscheinlich übernehmen müssen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Fake-Brief an „Krone“
„Letztklassig“: Ministerin rüffelt SP-Gewerkschaft
Österreich
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National
„Ten Years Challenge“
Facebook-Hype: Wie Stars vor 10 Jahren aussahen
Sport-Mix
Krönung der Karriere?
Hammer! Das ist „Prinz Boatengs“ neuer Klub
Fußball International
Steiermark Wetter
-3° / 1°
wolkig
-4° / 1°
heiter
-3° / 1°
stark bewölkt
-4° / 0°
wolkenlos
-9° / -2°
heiter

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.