18.12.2018 15:14 |

In St. Georgen/Eching

Ein Imbisslokal als Drogenumschlagplatz

Ein Imbisslokal in St. Georgen/Eching wurde nun als Drogenumschlagplatz enttarnt. Während und außerhalb der Öffnungszeiten wurde mit Speed, Kokain und Cannabiskraut gedealt. 35 Personen konnte die Polizei bis dato ausforschen.

Mindestens vier der insgesamt 35 Ausgeforschten erwiesen sich als Händler diverser Suchtmittel. Sichergestellt wurden 2,5 Kilogramm Amphetamine (Speed), 70 Gramm Kokain, 250 Gramm Cannabiskraut und 3500 Euro Bargeld.

Betreiber als einer der beiden Haupttäter

Während und außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten des Imbisslokals fand dort der Vertrieb dieser Substanzen statt. Die Täter wogen, verpackten und veräußerten die Suchtmittel parallel zum normalen Geschäftsbetrieb direkt im Imbiss. Der frühere 38-jährige syrische Betreiber des Lokals fungierte mit dem aktuellen 37-jährigen irakischen Gastronomen als Haupttäter. Um die Suchtmittel für den Verkauf vorzubereiten bedienten sich die Männer zweier Kfz-Werkstätten im angrenzenden Oberösterreich. Dort wurden die Suchtmittel gestreckt bzw. gepresst. Die Betreiber der Werkstätten, einen 37-jährigen Kroaten und einen 35-jährigen Österreicher, entlohnten sie dafür mit Suchtmittel. Zwischengelagert waren die sichergestellten 2,5 Kilogramm Amphetamine bei einem 43-jährigen österreichischen Angestellten des Imbisslokales.

Mehrere Festnahmen

Der Mann befand sich zur Tatzeit im offenen Vollzug der Justiz und trug eine elektronische Fußfessel. Im Verlauf der Ermittlungen wurden sechs Hausdurchsuchungen vollzogen und vier der Beschuldigten vorläufig festgenommen. Über die beiden Haupttäter, den 38-jährigen Syrer und den 37-jährigen Iraker wurde die Untersuchungshaft verhängt. Der offene Vollzug beim 43-jährigen Österreicher wurde widerrufen. Ein ebenso festgenommener 28-jähriger Österreicher wird mit allen weiteren Beteiligten auf freiem Fuß zur Anzeige gebracht. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter