01.12.2018 06:00 |

„Katzenfrau“

Das tragische Leben der Jocelyn Wildenstein

Jocelyn Wildenstein ist auf der ganzen Welt als „Katzenfrau“ bekannt. Die ehemalige Milliardärsgattin hat sich in den letzten Jahren für etliche Schönheitsoperationen unter das Messer gelegt. Die „Cat Woman“ hat allerdings auch eine tragische Lebensgeschichte hinter sich.

Jocelyn Wildenstein wuchs in Lausanne als Tochter eines Sportartikelverkäufers auf. Mit 17 wurde sie die Freundin des Schweizer Filmproduzenten Ciryl Piguet und zog nach Paris. Durch den saudischen Waffenhändler Adnan Khashoggi lernte sie 15 Jahre später den Kunsthändler Alec Wildenstein kennen. Sie heiratete den Milliardär 1978 in Las Vegas und stieg dann in New York zur High-Society-Lady auf.

„Schon vorher Katzenaugen“
Wildenstein soll ein riesiger Katzenfan gewesen sein. Um ihm zu gefallen, fing Jocelyn mit ihren Schönheitsoperationen an, hieß es.  Sie selbst sagte: „Ich hatte auch vorher schon Katzenaugen und hohe Wangenknochen. Ich wollte nur etwas nachhelfen, damit die Optik perfekt ist.“ 

Gegenüber dem „Paper“-Magazin erklärte sie erst kürzlich: „Wenn man Fotos meiner Mutter anschaut, sieht man, sie hatte auch so eine Augenform wie ich.“ Sie müsse außerdem nichts beweisen und außerdem interessiere sie das letzen Endes auch nicht.

Schmutzige Scheidung
Die schmutzige Scheidung von Wildenstein folgte 1999, nachdem sie ihren Mann mit einem 19-jährigen, russischen Model im Bett erwischt hatte. Jocelyn wurde eine 2,5 Milliarden Dollar hohe Rekordabfindung plus 100 Millionen Dollar pro Jahr bis an ihr Lebensende zugesprochen. Mehrere Millionen davon überwies sie den Schönheitschirurgen, um weiter an ihrer Raubkatzen-Visage schneide(r)n zu lassen. 

Das ständige operative Nachbessern brachte Wildenstein in Anlehnung an Frankensteins Monster den unschmeichelhaften Klatschpresse-Namen „Die Braut von Wildenstein“ ein.

Mittlerweile ist sie mit dem Designer Lloyd David Klein liiert. 2016 machte das Paar wegen eines handgreiflichen Streits Schlagzeilen. Die Katzenfrau soll damals ihre Krallen ausgefahren und ihren Gefährten mit einer Schere verletzt haben, weil dieser sich beim Essen seinem Laptop widmete. Wildenstein und Klein versöhnten sich später wieder. Doch ein großer Schatten liegt auf ihrer Beziehung. Wie er im Sommer der „Daily Mail“ erzählte, wurde bei ihm zum wiederholten Mal Krebs diagnostiziert und die Ärzte hätten ihm nur noch wenige Monate zu Leben gegeben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kandidatur „schwierig“
Hofer: Ohne Freispruch kein Strache-Comeback
Politik
Große Ambitionen
Coutinho: Ziel ist der Gewinn der Champions League
Fußball International
Heiß begehrt
FIFA-Rekord: Zehn Bewerber für Frauen-WM 2023
Fußball International

Newsletter