Mo, 22. Oktober 2018

Studie zeigt:

02.10.2018 11:10

Unser Smartphone-Konsum macht Hunde depressiv

Forscher haben jetzt einen weiteren Grund dafür gefunden, das Handy öfter einmal aus der Hand zu legen: Hunde sind anfälliger für depressive Verstimmungen, wenn ihre Halter dem Smartphone zu viel Zeit widmen. Da Vierbeiner ständig damit beschäftigt seien, unsere Körpersprache und den Gesichtsausdruck zu „lesen“, fühlen sie sich zunehmend ignoriert, so US-Tierarzt Dr. Alexander Collada.

Hunde, deren Halter ihre Smartphones exzessiv nutzen, sind anfälliger für Angst und Depression. Zu diesem Schluss kam jetzt eine Studie aus Großbritannien, die sich ursprünglich mit dem positiven Einfluss von Vierbeinern auf Menschen mit psychischen Erkrankungen beschäftigt. Dieser konnte wieder einmal belegt werden - im Umkehrschluss leidet der beste Freund des Menschen, wird er von seiner Bezugsperson ignoriert.

„Unsere Hunde fühlen sich ignoriert“
Genau das ist aber immer häufiger der Fall, wenn Hundebesitzer ihre Aufmerksamkeit dem Handy widmen, statt ihrem vierbeinigen Begleiter. Dr. Alexander Collada, Tierarzt aus Philadelphia, will die negativen Auswirkungen der Smartphone-Nutzung auf Hunde bereits beobachtet haben: „Hunde lesen unsere Körpersprache und nehmen Augenkontakt mit uns auf. Hängen wir aber am Telefon und verhalten uns desinteressiert, wenn sie Aufmerksamkeit brauchen, fühlen sich die Tiere ignoriert.“ Für Hunde bedeute das immensen Stress, der zu Depressionen führen könne.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.