Mi, 19. September 2018

25 Jahre Rockhouse

14.09.2018 09:00

Die Historie einer Salzburger Musik-Institution

Wenn eine Musik-Institution Geschichte schreibt: Am 14. Oktober 1993 öffnete das Salzburger Rockhouse seine Pforten - damals von der Szene hart erkämpft! Zum 25. Jubiläum gibt es eine zweitägige Party mit bekannten Acts und heimischen Künstlern (siehe Salzburger Rockhouse feiert 25. Geburtstag). „Das Live-Erlebnis boomt“, trotzt das Team der Internet-Generation.

Kinder, wie die Zeit vergeht: Anno 1981, ein dreitägiges Festival im Volksheim. Der Beginn eines zehnjährigen Kampfs der Musiker-Szene gegen fehlende Infrastruktur, keine Bühnen und mangelnde öffentliche Unterstützung.

Mit Erfolg: Anfang der 1990er-Jahre war das Rockhouse beschlossene Sache, 1993 feierliche Eröffnung. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte - bis heute!

Dabei trotzt das Rockhouse so manchen Trends: „Zyklisch medial wird vom ’Tod der Liveclubs’ geredet“, schmunzelt Programmchef Wolf Arrer. „Dabei boomt das Live-Erlebnis wie selten.“ Den so genannten Internet-Effekt spüren natürlich auch die Institutionen: „Das Angebot wird breiter. Das Schneeball-System, was gerade angesagt ist, funktioniert anders als früher. Aber Musik allgemein ist immer in“, sieht Rockhouse-Chef Wolfgang Descho den Musiktreff an der Schallmooser Hauptstraße dank Barbereich, Proberäumen und Academy-Programm als „Generationenhaus“: „Schön, wenn Jung und Alt hier zusammentreffen.“

Für das Jubiläum hat das Rockhouse-Team wieder ein buntes Programm zusammengestellt: Nebst einer witzigen Anekdoten-Sammlung, als Schautafeln im Foyer präsentiert, natürlich ein namhaft musikalisches: Am 12. Oktober mit Indie-Schwerpunkt (Kreisky, Magic Delphin), am 13. Oktober mit eher härteren Klängen von „Anti-Flag“ und „Silverstein“. Ganz Rockhouse eben.

Max Grill
Max Grill

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.