Mo, 24. September 2018

Tiere in Not

04.09.2018 07:43

„Vier Pfoten“-Team hilft nach Erdbeben auf Lombok

Am 19. August traf ein weiteres Nachbeben mit einer Stärke von 6,9 die indonesische Insel Lombok. Vorangegangene Erdbeben kosteten bereits über 400 Menschen das Leben und hunderttausende ihr Zuhause. Auf den Gili-Inseln vor der nordwestlichen Küste Lomboks mussten zahlreiche Menschen flüchten - ihre Pferde und die Katzen, die in den Siedlungen leben, blieben zurück. Sie haben keinen Zugang zu Frischwasser und Futter, viele von ihnen sind verletzt. Ein “Vier Pfoten“-Katastrophenhilfe-Team für Tiere ist deshalb bereits seit voriger Woche in der Region im Einsatz, verteilt Futter und behandelt verletzte Tiere.

Jackson Zee, Leiter der „Vier Pfoten“-Katastrophenhilfe Mission, erklärt: „Mein Team war während des zweiten Erdbebens auf der Insel. Es war furchtbar, den Boden beben zu spüren und mitanzusehen, wie Gebäude einfach zusammenstürzten. Dennoch können wir uns kaum ausmalen, wie sich die Menschen hier fühlen müssen, die kein Zuhause mehr haben, in das sie nach all den Schrecken zurückkehren können. Indem wir ihren Tieren helfen, geben wir ihnen Zeit, sich um ihre Familien zu kümmern und ihr Leben langsam wiederaufzubauen.“ Hauptsächlich Pferde und Katzen betroffen Da auf den Gili-Inseln keine motorisierten Fahrzeuge erlaubt sind, sind die Menschen beim Transport vollständig auf ihre Pferde angewiesen. Auf Gili Air laufen derzeit über 100 Pferde frei herum. Die Tiere sind verängstigt, dehydriert und verletzt und stellen eine Gefahr für sich selbst und die Menschen, die sich noch auf der Insel aufhalten, dar.

„Vier Pfoten“ ist dabei, alle betroffenen Pferde auf der Insel zu behandeln und die freilaufenden Tiere wieder einzufangen, damit sie sich selbst und andere nicht verletzen können. Auf Gili Trawangan leben circa 400 Katzen in den dortigen Siedlungen. Die Tierschützer unterstützen lokale Tierärzte dabei, sie medizinisch zu versorgen. Das Katastrophenhilfe-Team konnte bereits über drei Tonnen Pferdefutter und fünf Tonnen Katzen- und Hundefutter organisieren, womit die betroffenen Tiere und ihre Besitzer zwei bis drei Wochen unterstützt werden können. „Vier Pfoten“ arbeitet eng mit mehreren lokalen Hilfsorganisationen zusammen, darunter die Bali Animal Welfare Association, Jakarta Animal Aid Network, Horses of Gili und Cats of Gili.

Sie möchten helfen? Hier können Sie spenden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.