Mo, 24. September 2018

Folgenschweres Urteil

08.08.2018 17:29

Nach Hechtbiss: Seebetreiber haften für Fische

Vor zwei Jahren wurde in Niederösterreich ein Bub beim Baden von einem Hecht gebissen. Seine Wunde entzündete sich, drei Operationen folgten. Die Angelegenheit wurde ein Fall für das Gericht. Und das Urteil sagt, dass Seebesitzer für Schäden dieser Art haftbar sind. Seebesitzer haben ihre Tiere sicher zu verwahren... ServusTV berichtete.

Der Hecht ist ein Lauerräuber. Er versteckt sich im Uferbereich und schlägt zu, wenn etwas Bewegtes vorbeizieht. Genau das wurde einem Buben zum Verhängnis, der sich außerhalb der Badesaison und noch dazu während der Laichzeit im Schilfbereich bewegte. Er wurde gebissen, die Wunde entzündete sich, Hauttransplantationen waren die Folge. Das geschah in drei Operationen.

Nun besagt ein Gerichtsurteil, dass der Badeseebetreiber als Tierhalter für seine Fische haftet. Er muss die Art und die Menge kontrollieren. Doch wie kann man das gewährleisten? Fische ohne Genehmigung aus dem Wasser zu nehmen, ist gegen das Fischereigesetz.

Unnötige Panikmache befürchtet
Beim Aldriansee/Ankerpunkt in Leibnitz hat man bereits versucht, die Tiere zu zählen. Mit Hilfe von Netzen passierte das, die Fische sind aber entwischt. Schätzungen zufolge liegt dort die Hechtpopulation bei etwa 500 Tieren. Gesehen hat sie noch nie jemand, gewarnt muss aber dennoch werden. Und das bereitet Kopfzerbrechen, die Badeseebetreiber befürchten unnötige Panikmache durch die Schilder. 

Andrea Kramer von ServusTV hat sich auf Recherche begeben und betroffene Badeseenbetreiber interviewt. 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.