Sa, 17. November 2018

Ausbau trotz Sparkurs

03.08.2018 12:00

In Salzburg sind 22 neue Arztstellen geplant

Jetzt liegt in Salzburg der regionale Gesundheitsplan für die Versorgung außerhalb der Spitäler am Tisch: 22 zusätzliche Ärztestellen mit Kassenvertrag sind geplant, fünf Primärversorgungs-Zentren. Salzburg will das trotz Sparkurs im Bund durchsetzen.

Der Haus- oder Facharzt, der in seiner Ordination auf sich alleine gestellt ist, wird künftig zum Auslaufmodell. Neue Wege der Zusammenarbeit sind gefragt: Die GKK bietet in Salzburg Gruppen- oder Jobsharingpraxen an.

Das soll auch den verstärkten Zulauf zu teuren Wahlärzten bremsen: „Wir haben in diesem Bereich vor allem viele Frauen, die nur ein paar Stunden pro Woche offen haben“, so Kassen-Obmann Andreas Huss. Neue Modelle sollen auch für sie einen Kassenvertrag attraktiv machen.Alles über Ausbau-Pläne bis 2025Gestärkt werden soll vor allem die Allgemeinmedizin. 15 Kassen-Stellen sind in fünf neuen „Primärversorgungszentren“ vorgesehen. Die Ärztekammer appelliert, auch die etablierten Mediziner der Regionen einzubinden und warnt vor Parallel-Strukturen.

Neue Facharzt-Stellen werden ebenso geschaffen: 1 Augenarzt, 2 Internisten, jeweils 1 Kinderarzt und 1 Kinderpsychiater, 1 Neurologe und 1,5 Stellen für Psychiatrie kommen.

Der „Fahrplan der medizinischen Zukunft“ basiert auf rund 7,3 Millionen Datensätzen. Im Jahr 2016 gab es in Salzburg 5,55 Millionen ambulante Arztkontakte. Daraus ersichtlich ist, dass im Schnitt jeder Salzburger 10,4 Mal ärztlichen Rat außerhalb der Spitäler suchte.

Mit 62,1 Prozent vertraut die überwiegende Mehrheit ihrem Hausarzt.

Die Gruppe der 75plus-Patienten wird in Zukunft am stärksten zunehmen. Sie geht im Durchschnitt fast 20 Mal zum Arzt.

Im Bundesländer-Vergleich schneidet Salzburg jetzt schon gut ab: „Wir haben nach Wien die zweitgrößte Dichte bei der Facharztversorgung“, informiert GKK-Obmann Huss. Er will aber trotzdem rechtzeitig reagieren.

Die geplanten Ärztestellen bedeuten Kosten in Millionenhöhe: Ein zusätzlicher Vertrag heißt rund 300.000 Euro Mehrkosten im Jahr. Derzeit steigt die Bundesregierung bei den Kassen aber auf die Kosten-Bremse. Maßnahmen dürfen Mehrkosten von 3,7 Prozent nicht überschreiten.Gesetzes-Lage ist undurchsichtigObmann Huss ortet ein Chaos in der Gesetzeslage: „Wir haben ein Schreiben vom Ministerium bekommen, wo das Gesetz wieder anders interpretiert wird. Dort heißt es, dass es insgesamt zu sehen ist, man also intern umschichten könnte.“ Dieses Gesetz bremst den Ausbau, andere wie das Gesundheitsreformgesetz verordnet ihn aber wieder

Auch Landesvize Christian Stöckl hat seine Unterstützung bei Verhandlungen mit Wien zugesagt.

Geprüft werden soll auch noch, ob Leistungen vom Spital in die Ordinationen übersiedeln könnten. Dauer-Patient: Die Notaufnahme, wo viele Patienten beim Hausarzt besser aufgehoben wären. Verhandelt wurde zum Beispiel auch um eine Spezialbehandlung der Augen, die jetzt in den Spitälern bleibt, aber von der Krankenkasse bezahlt wird.

Sabine Salzmann
Sabine Salzmann

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Handoperation nötig
Verletzungsschock um Aksel Lund Svindal!
Wintersport
Holländer „stinkig“
Furzte sich Darts-Superstar Anderson zum Sieg?
Sport-Mix
„Der verlorene Sohn“
Goalgetter Modeste kehrt zum 1. FC Köln zurück
Fußball International
Nations-League-Finish
Foda peilt mit Österreich Sieg in Nordirland an!
Fußball International
„Krone“-Leser besorgt
„Ältere Arbeitslose finden keine Jobs mehr“
Österreich
Verstörende Prozession
Bischof in Porsche lässt sich von Kindern ziehen
Video Viral
ÖSV-Asse in Levi stark
Schild von Rang zwölf aufs Podest - Shiffrin siegt
Wintersport
Nach Sieg von Holland
Frust bei Deutschland: Abstieg nach Seuchenjahr
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.