So, 21. Oktober 2018

„Jakob der Letzte“

08.07.2018 12:07

Roseggerfestspiele in Krieglach eröffnet

Zum zweiten Mal nach der Premiere vor fünf Jahren finden in Krieglach heuer - zum 175. Geburts- und 100. Todestag des großen steirischen Hematdichters - Roseggerfestspiele statt. Gezeigt wird eine Dramatisierung von Peter Roseggers Roman „Jakob der Letzte“. Regisseur Georg Schütky holt den Stoff mit smarten Ideen aus dem verstaubten Bücherschrank und haucht ihm neues Leben ein. 

Der Kampf, den Jakob Steinreuter in Peter Roseggers wohl bestem und bekanntesten Roman führt, ist uns auch heute noch wohl bekannt: Der Bergbauer kämpft mit allen Mitteln gegen die Kommerzialisierung der Natur an - er will keinen Gewinn machen von seinem kleinen Stück Land, sondern davon leben, oder zumindest überleben. Es ist ein Abgesang an ein hartes, aber auch einfaches Leben mit und in der Natur, den Rosegger mit „Jakob der Letzte“ geschrieben hat.

Modern und trotzdem nah am Original
Vor fünf Jahren war die Dramatisierung des Romans von Felix Mitterer bei der Premiere der Roseggerfestspiele am Alpl zu sehen - als Überwältigungsdrama, das die Natur der Waldheimat zum Spektakel inszenierte, im Zugang zum Stoff aber recht folkloristisch blieb. Ganz anders ist der junge Regisseur Georg Schütky - er stammt aus der Region - den Stoff angegangen. Im Veranstaltungszentrum in Krieglach haucht er ihm auf einer schlichten Bühne in opernhaften Szenerien neues Leben ein, ohne dabei das Original zu zerstören. Das Resultat ist ein stimmiger Abend, der einen unglaublichen Sog entwickelt. 

Tolles Ensemble
In der Titelrolle des Jakob glänzt Alexander Mitterer. Neben ihm stehen Hergard Engert, Gregor Kohlhofer, Amelie Bauer und Christoph Steiner als Jakobs Frau und Kinder auf der Bühne. Michael Großschädel gibt den arroganten Waldmeister Bodlos. Als perfekt rythmisierten Chor webt Schütky die Laiendarsteller und Musiker aus der Region in die Produktion ein, die Kostüme sind ein perfekter Mix aus Folklore-Kitsch und Recycling-Chic, die Musik unterstreicht den mythischen Grundton.

Bis 11. August ist „Jakob der Letzte“, jeweils am Freitag und Samstag im Veranstaltungszentrum Krieglach zu sehen. Alle Infos finden Sie hier, Tickets gibt es noch.

Christoph Hartner
Christoph Hartner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.