08.07.2018 06:00 |

Im Schlaf bestohlen

Entzweite Familie nach Zug-Irrfahrt wieder vereint

Stellen Sie sich vor, Sie wachen in einem Fernzug auf - Pass, Kreditkarte, Geld und Handy sind ebenso weg wie Ihre halbe Familie. Genau das passierte einer Frau aus Kuwait: Nach einer Odyssee gab es dank der Polizei ein Wiedersehen mit Freude in Wien.

Vorab: Alle Beteiligten überstanden die Irrfahrt am Freitag unbeschadet. Auf dem Wiener Hauptbahnhof konnten einander Vater (39), Mutter (32) und ihre drei Kinder wieder in die Arme schließen.

Ohne Geld, Pass und Handy aufgewacht
Die Odyssee wird das Quintett allerdings nicht so schnell vergessen. Die Familie war von Deutschland Richtung Bundeshauptstadt unterwegs. Im niederösterreichischen Amstetten stießen Beamte auf die aufgelöste Frau samt Kind. Sie sei aufgewacht, und Reisepass, Kreditkarte, Geld und Handy fehlten.

Auch von ihrem Mann, der mit zwei Kindern aus Platzgründen in einem anderen Zugabteil saß, fehlte jede Spur. Was sie nicht wusste: Auch er war eingeschlafen, sein in Nürnberg abgekoppelter Waggon befand sich auf dem Weg nach München. Die Beamten riefen ihn an, dem Kuwaiter-Trio wurde die Einreise gestattet - und so stand der großen Familienzusammenführung bei uns nichts mehr im Wege.

Stefan Steinkogler und Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter