Mi, 24. Oktober 2018

Stoneman Taurista

22.06.2018 06:10

Jede Etappe ein Stein für Radler

Exklusiv in Österreich gibt es den beliebten Mountainbike „Stoneman“ ab dem 7. Juli im Salzburger Land. 

Salzburg ist um eine Mountainbike-Attraktion reicher. Mit dem „Stoneman Taurista“ kommt das erfolgreiche Format ins Bundesland. 123 Kilometer und 4500 Höhenmeter gilt es auf dem Rundkurs zu überwinden. Finisher bekommen einen Stein als Trophäe.
„Wir sind sehr froh, dass wir das Mountainbike-Event nach Salzburg holen konnten“, sagt der Geschäftsführer der Salzburger Sportwelt, Gerhard Wolfsteiner und fügt hinzu: „Auch andere Bundesländer wollten den Zuschlag, aber den ’Stoneman‘ gibt es in jedem Land nur einmal.“ Mountainbike-Enthusiasten kennen das Abenteuer bereits aus Italien, der Schweiz und Deutschland.
Das Prinzip ist einfach: Mit dem Bike den Rundkurs bewältigen. Benötigt man nur einen Tag, erhält der Teilnehmer die Stein-Trophäe in Gold, für zwei Tage in Silber und drei Tage in Bronze. Nach der Anmeldung geht es mit dem Starterpaket auf die Strecke. Acht Checkpoints gilt es zu absolvieren. Wettkampfdruck soll dabei keiner entstehen. Im Mittelpunkt steht das Erlebnis in der eindrucksvollen Bergwelt.
Gründer und Ideengeber ist der ehemalige Mountainbike-Profi Roland Stauder: „Der Stoneman ist ein Bike-Erlebnis, das mit einem Traum beginnt und in einer tiefgreifenden Erfahrung endet.“ Die Finisher-Trophäe ist eine besondere. Jeder erhaltene Stein kann auf einen anderen gestapelt werden. Daher auch der Name „Stoneman“ ein Manderl aus Stein. In Italien liegt die Strecke in den Dolomiten, in der Schweiz extrem Hochalpin. In Deutschland geht es wellig durchs Erzgebirge. Somit hat jede Strecke ihre eigenen Herausforderungen.

Die Salzburger Variante wird am 7. Juli in Flachau feierlich eröffnet. Die Strecke ist Anspruchsvoll. 123 Kilometer und 4500 Höhenmeter sind zu absolvieren. Von Flachau geht es über die Trails von Wagrain über Altenmarkt, Forstau und Obertauern zurück nach Flachau. Den Kurs kann man aber von jedem beliebigen Ort der Strecke starten und finishen. Faszinierenden Ausblicke gibt es auf der gesamten Strecke und dennoch kann man ein paar Höhepunkte nennen wie der Roßbrand mit einem Blick auf 150 Berggipfel, die Seekarsscharte als höchsten Punkt des Rundkurses oder der Johannesfall unterhalb von Obertauern.
Anmelden kann man sich vor Ort. Es ist auch nicht notwendig vorher zu sagen, wie lange man benötigen wird. Das Starterpaket gibt es für 49 Euro. Hat man den Sockel für den Steinmann schon erworben, geht es um 39 Euro auf die Runde.

Felix Roittner
Felix Roittner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.