Sa, 22. September 2018

Truppe aufgestockt

20.06.2018 16:42

Ordnungswache in Graz fährt mit dem Rad

Seit zwei Jahren hat die Grazer Ordnungswache eine eigene Fahrradstreife. Weil sie sich bewährt hat, wurde die Truppe - die vor allem als „Feuerwehr“ in der Innenstadt unterwegs ist - nun aufgestockt. Nicht nur bei der Ausbildung kooperiert man eng mit der Polizei.

Bisher war die Truppe acht Mann stark, jetzt kommen sechs dazu, macht insgesamt 14 Fahrrad-Ordnungswächter. „Die Bevölkerung erwartet von der Ordnungswache, dass sie im öffentlichen Raum Präsenz zeigt“, erklärt Vizebürgermeister Mario Eustacchio (FP) den Grund für Aufstockung.

Ausgebildet wurden die Ordnungswächter von der Polizei, die ja ebenfalls, bereits seit 2006, eine Fahrrad-Truppe hat. „Der Kurs dauert eine Woche“, sagt Alexander Lozinsek, der Chef der Grazer Ordnungswache.

„Die Fahrradstreife ist sehr mobil“, so Lozinsek, kann also schnell vor Ort sein, wenn es wo „brennt“. Teilweise gehen, oder besser gesagt, fahren Polizei und Ordnungswache zusammen auf Streife. In Anbetracht des Personalmangels sei man über Verstärkung froh, sagt der Benno Kleinferchner, der stellvertretende Stadtpolizeikommandant.

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.