Do, 16. August 2018

Enorme Verschwendung

04.06.2018 14:46

Millionen von Bretteljausen landen in Mülltonnen

Etwa 36.000 Tonnen Lebensmittel landen jährlich in steirischen Mülltonnen - gut 60 Prozent dieser Verschwendung wären durchaus vermeidbar. In Graz gibt es viele Initiativen, die Essen für Bedürftige bereitstellen und vor dem Müll retten. Die Grazer Umweltstadträtin Tina Wirnsberger möchte Lebensmittelketten gar zu sozialem Engagement verpflichten: „In Frankreich müssen große Handelsketten Lebensmittel an sozial Schwache abgeben. So eine Regelung bräuchten wir auch.“

Circa 36.000 Tonnen Lebensmittel landen jährlich in steirischen Tonnen - ein wenig plakativ umgerechnet entspricht das einer Menge von gut 47,5 Millionen sehr ordentlichen Bretteljausen. Dabei wären etwa 21.000 Tonnen Abfall durchaus vermeidbar (Haltbarkeitsdatum überschritten, Obst und Gemüse verfault, Brot verschimmelt usw.).

Österreichweit werden im Jahr (laut Joanneum Research und Wirtschafts-Uni Wien) ca. 390.000 Tonnen Lebensmittel entsorgt - 16 Prozent (!) der Lebenmittelmenge in Österreich. Am meisten Nahrung entsorgt wird im Haushalt (53 Prozent), gefolgt von der Produktion (19), dem Gastro-Bereich (12), der Landwirtschaft (11) und dem Handel (5 Prozent).  Über-65-Jährige gehen mit den Lebensmitteln übrigens bewusster und sparsamer um.

„Haltbarkeit bis heißt ja nicht tot ab“
Für die Grazer Umweltstadträtin Tina Wirnsberger (Grüne) ist ein Umdenken dringend notwendig: „Wir haben hier ein ethisches Problem, aber auch ein umweltrelevantes durch die Lebensmittelproduktion und den Transport.“

Wirnsberger plädiert dafür, nicht nur auf das Haltbarkeitsdatum zu schauen und die Waren gleich wegzuwerfen, sondern die Lebensmittel erst zu prüfen: „Das Mindesthaltbarkeitsdatum bis zu einem bestimmten Tag, heißt ja nicht tot ab diesem Tag.“

Gerald Richter
Gerald Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Nächste Japan-Show
Sehenswerter Treffer! Iniesta sorgt für Hingucker
Video Fußball
Schon in Topform?
Ronaldo glänzt: Nächstes Blitztor für Juventus
Fußball International
Der neue Vienna-Coach
Stratege Peter Hlinka - mit Schachzügen zum Titel
Fußball National
Mit Haidara-Aussagen
Ex-Boss Rangnick stört Jubel von Red Bull Salzburg
Fußball National
Mama und Femme fatale
Sex-Ikone Madonna weiß auch mit 60 zu schockieren
Stars & Society
„Angehörige entlasten“
Pflege-Studie: Wo der Schuh besonders drückt
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.