20.05.2018 12:02 |

Tier eingeschläfert

„Extrem ungewöhnlich“: Puma tötet Mountainbiker

Beim Angriff eines Pumas im US-Staat Washington ist ein Mountainbiker getötet worden, ein weiterer wurde schwer verletzt. Es ist der erste tödliche Angriff eines Pumas in dem nordwestlichen Bundesstaat seit knapp 100 Jahren.

Wie die „Seattle Times“ berichtet, hatte der Puma die beiden Radfahrer am Samstagvormittag angegriffen und einen von ihnen verschleppt. Wildhüter entdeckten das Tier über seiner Beute stehend, sagte Ryan Abbott vom Büro des Sheriffs dem Blatt.

Tier wurde eingeschläfert
Der Puma flüchtete demnach, wurde später aber von Wildhütern aufgespürt und eingeschläfert. Medienberichten zufolge handelte es sich um ein etwa 50 Kilogramm schweres, drei bis vier Jahre altes Männchen.

Verhalten „extrem ungewöhnlich“
Experten der zuständigen Behörde für Fisch und Wildtiere bezeichneten das Verhalten des Tieres als extrem ungewöhnlich. Das tote Tier werde nun untersucht.

Die etwa 2100 Pumas im Staat Washington stehen dort unter Schutz. Jedes Jahr dürfen etwa 250 von ihnen abgeschossen werden, erklärte Puma-Experte Rich Beausoleil der „Seattle Times“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter