Sa, 20. Oktober 2018

Amtsbekannt:

25.04.2018 05:24

Cobra fasste Randalierer

Immer wieder beschäftigt ein Steirer die Polizei: Schon am Silvestertag 2008 war er nur durch Schüsse in die Autoreifen zu stoppen, nachdem er auf Beamte losgefahren war. Montagabend bedrohte er seine Nachbarinnen mit dem Tod - Cobra-Einsatz!

Mehrmals ist der heute 42-Jährige in seiner Vergangenheit schon bei der Polizei aufgefallen. Am Silvestertag 2008 etwa knackte der Steirer das Vorhängeschloss einer Sprit-Zapfsäule seines Bruders und fuhr, als dieser auftauchte, auf ihn los. Später drückte er beim Eintreffen der Beamten erneut aufs Gas. Nur durch gezielte Schüsse auf die Autoreifen konnte er nach zehn Kilometern gestoppt werden.

Nachbarn bedroht

Auch Montagabend rastete der leicht Alkoholisierte in Werndorf erneut aus, bedrohte seine Nachbarinnen, die auf dem Balkon standen, mit dem Umbringen. Als sie die Polizei riefen, sperrte sich der 42-Jährige, der psychisch krank sein dürfte, in seiner Wohnung ein. Wegen seiner Gefährlichkeit und weil er auf das Klopfen an seiner Tür nicht reagierte, wurde das Einsatzkommando Cobra gerufen.

In der Einvernahme sprach der Mann von Verleumdung, an einen solchen Vorfall könne er sich nicht erinnern. Jetzt muss der Haftrichter entscheiden, wie es mit ihm weitergeht.

Monika Krisper
Monika Krisper

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.