Mo, 16. Juli 2018

Vertauschtes Baby

19.04.2018 21:18

Oberstes Gericht entschied für die Familie!

„Es ist für uns eine Genugtuung, wenn auch eine späte…“ - Das sagen Mama Evelin und Tochter Doris Grünwald nach dem endgültigen Urteil des Obersten Gerichtshofes. Demnach bekommt die Familie, deren Baby im Spital vertauscht worden ist, mit 60.000 € das bislang höchste je zugesprochene Schmerzengeld.

Vor mehr als 26 Jahren kam Doris Grünwald im LKH Graz als Frühchen zur Welt. Die Eltern bekamen das kaum zwei Kilo schwere Baby erst nach etwa 20 Stunden zu Gesicht; in dieser Zeit muss die Vertauschung passiert sein. Drei Gerichtsverhandlungen und drei Berufungen später hat jetzt der Oberste Gerichtshof der Familie Schmerzengeld von 60.000 Euro zugesprochen, also jeweils 20.000 Euro für Mutter, Vater und die Tochter. Die Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft (KAGes) muss auch die Adoptionskosten übernehmen.

Gunther Ledolter, Anwalt der Familie, hält fest, dass die Entscheidung richtungsweisend ist: „Die massive psychische Beeinträchtigung wie jene der Kläger ist der Tötung oder schwersten Verletzung eines nahen Angehörigen vergleichbar.“ Doris werde ihre biologische Herkunft vermutlich immer verborgen bleiben, ebenso werden die leiblichen Eltern wohl nie erfahren, wie es ihrem wahren Kind geht, ob es lebt, glücklich ist.

Es ist das bisher höchste Trauerschmerzengeld.

Barbara Winkler
Barbara Winkler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.