Mo, 18. Juni 2018

"Es wird gebaut"

29.10.2009 17:21

Land muss sparen - Museumsquadrant trotz Budgetnot fix

"Millionengrab Museumsquadrant" – so hat der Titel einer "Steirerkrone"-Serie gelautet, in der die Verschwendung rund um das Flecker'sche Prestigeprojekt aufgedeckt wurde. Seit Mittwochabend ist nun fix: Das Museum wird gebaut – trotz der Budgetnot des Landes.

Christian Buchmann, der steirische ÖVP-Finanzlandesrat, hatte angesichts massiver Budgetnöte als erster "Luxusprojekte" in Frage gestellt. Immerhin muss das Land, wie berichtet, in den kommenden Monaten stolze 25 Prozent einsparen – bei Sozialausgaben, Personal etc.

Vollath legte sich fest
Neo-Kulturlandesrätin Bettina Vollath (SPÖ) legte sich im Anschluss an die Budgetklausur des Landes aber bereits fest: "Der Grazer Museumsquadrant steht außer Streit – er wird gebaut!" Entsprechend fiel auch der Beschluss des Aufsichtsrats der LIG (Landesimmobiliengesellschaft) aus, die das Joanneum-Projekt realisieren wird. Die Mitglieder stimmten – mit einigen Enthaltungen – für den Bau, bestätigt LIG-Geschäftsführer Albrecht Erlacher auf "Steirerkrone"-Anfrage. 

Und so schaut die aktuelle Kostenplanung aus: 33,4 Millionen für das Joanneum und gleich 38,4 Millionen Euro für das zugehörige Projekt in Andritz.

von Gerhard Felbinger und Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.