Fr, 22. Juni 2018

Im „Webersdorfer“:

17.03.2018 08:15

Wenn Kurz und Haslauer zum 30er gratulieren

Einladung beim „Webersdorfer“ in Wals : Stefan Schnöll feierte mit Sebastian Kurz, Wilfried Haslauer, Karoline Edtstadler und  vielen Freunden seinen Runden daheim . . .

Sonntag war es, also schon einmal ein guter Beginn. Dominik Landertinger, ein Biathlet, 4tune (könnte man mit Glück übersetzen), ein deutscher Rapper und Stefan Schnöll wurden an diesem 13. März 1988 geboren. Sie tragen daher das Sternzeichen der Fische.
In den Single-Charts stand an diesem Tag „Tell it to my heart“ von Taylor Dayne an der Spitze. Schnölls Mutter Walpurga war so überglücklich wie die gesamte Familie und draußen beim „Webersdorfer“ in Wals, der berühmten Backhendlstation, die Oma Walpurga Berger 1969 übernommen hatte, musste alles weiter gehen. Täglich außer Montag und Dienstag von 11 bis 22 Uhr.

Deshalb lag der kleine Stefan oft im Wäschekorb in der Küche. Geschadet hat es ihm nicht: Borromäum, Bundesheer, Magister der Rechtswissenschaft, Gerichtsjahr, dann Generalsekretär der Jungen ÖVP unter Sebastian Kurz und nach dessen Aufstieg zum Parteichef und Kanzler Obmann, jetzt auch Abgeordneter für Salzburg im Nationalrat.

Klar, dass sie da alle kamen, als er am Freitagabend – natürlich beim „Webersdorfer“ – zum Geburtstagsfest bat, wo es die berühmten Backhendeln, ein Schnitzel und natürlich die Palatschinken von der Oma gab. Der jüngste Kanzler der Republik und Europas Sebastian Kurz (begrüßte jeden der Gäste mit Handschlag und ließ sich gleich die Stimmungslage und die Umfragen vor der Landtagswahl schildern).

Es gratulierten der wahlkämpfende Landeshauptmann Wilfried Haslauer, die bestens gelaunte Staatssekretärin Karoline Edtstadler („wieder einmal daheim in Salzburg“), Botschafter und Außenamts-Sprecher Thomas Schnöll, die Abgeordneten Tanja Graf und Franz Eßl, Ortschef Jock Maislinger, sein Vize Andreas Hasenöhrl, die Polit-Legenden Ludwig Bieringer und Helmut Mödlhammer, die Türkis-Frauen Daniela Gutschi, Marlene Wörndl, Martina Jöbstl und Andrea Eder-Gitschthaler.

Hans Peter Hasenöhrl

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.