Sa, 23. Juni 2018

Bis zu minus 25 Grad

24.02.2018 04:00

Die heißesten Tipps gegen anrollende Kältewelle

Warm anziehen heißt es in den nächsten Tagen! Ab Sonntag rollt laut Vorhersagen der Meteorologen eine extreme Kältewelle an. Zweistellige Minustemperaturen werden erwartet, auf den Bergen sogar bis zu minus 25 Grad. Die „Krone“ hat leicht umsetzbare Tipps, wie man sich gegen die klirrende Kälte wappnen kann.

Kleidung: Wer ins Freie geht, sollte das so genannte Zwiebelprinzip beachten. Das heißt, dass man ähnlich wie eben bei einer Zwiebel mehrere Schichten mittelwarmer Kleidung anzieht. Denn geschichtete Kleidung isoliert besser als nur ein, zwei warme Kleidungsstücke. Die Kleidung sollte aber nicht zu eng anliegen. Lange Unterhosen oder Strumpfhosen schützen die Beine. Wichtig: Kappe aufsetzen! Denn Körperwärme strömt über den Kopf ab. Auch die Schuhe dürfen nicht zu eng sein, weil sich sonst kein wärmender Luftpolster um die Füße bilden kann.

Warme Fußbäder wirken Wunder
Wärmemethoden: Die gute alte Wärmeflasche leistet immer noch die besten Dienste. Aber auch warme Fußbäder sind empfehlenswert. Eine Massage mit wärmendem Massage-Öl wirkt ebenfalls wohltuend. Etwa mit Rosmarinöl, das die Durchblutung der Haut fördert. Auch Arnika- oder Ingweröl wirken wärmend.

"Wärmende" Würze
Chili, Cayennepfeffer, Tabasco, Ingwer: All jene, deren Magen scharfes Essen verträgt, können den Gerichten „wärmende“ Würze verleihen. In Chili, Peperoni und Pfefferschoten ist der Inhaltsstoff Capsaicin enthalten. Dieser löst die typische Hitze und das Brennen im Mund aus. Gut für die Verdauung und für ein warmes Gefühl ist auch Ingwer. Ein Stück der Knolle klein aufschneiden und mit heißem Wasser aufgießen. Die Wärme der krautigen Pflanze mit ätherischen Ölen breitet sich im Körper aus.

Autobatterien streiken bei dieser Kälte gerne
Aufgrund der vorhergesagten Kälte erwarten die Autofahrerclubs ÖAMTC und ARBÖ vermehrt Autopannen, etwa durch streikende Autobatterien. „Bei Autos, die im Freien parken, sollte man die Türen mit Hirschtalg einschmieren und die Windschutzscheibe abdecken. Zugefrorene Scheiben nicht mit heißem Wasser enteisen, da durch die extremen Temperaturunterschiede die Scheiben nämlich springen“, heißt es. Auch sollte man keinesfalls den Schlüssel mit dem Feuerzeug anwärmen.

Claus Meinert
Claus Meinert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.