Mo, 23. Juli 2018

„Krone“-Analyse

11.02.2018 08:00

Haslauers starke Frauen und eine neue Ehe

„Krone“-Analyse zur politischen Stimmung in Salzburg: Wie sich Mayr ins Out schoss und was da so alles läuft...

Der passionierte Sportler Wilfried Haslauer zieht gekonnt und genau seine Schwünge durch den Schnee: Wie in einem schwierig gesteckten Slalom fädelte er in den vergangenen fünf Jahren auch politisch nicht ein. Wenn die allgemeine Stimmungslage nicht trügt und die Kurz-Regierung in Wien keine eklatanten Fehler macht, so wird Haslauer mit Sicherheit wieder Landeshauptmann.  Wobei angemerkt werden muss: Mit 29,01 Prozent und elf Mandaten erzielte die ÖVP im Jahr 2013 eines ihrer schlechtesten Ergebnisse.

Während Haslauer 7,52 Prozent verlor, stürzte die rote Partei nach dem Finanzskandal ab: Minus 15,58 Prozent waren ein absoluter Negativ-Rekord. Walter Steidl bemüht sich redlich, doch die Partei kommt nicht vom Fleck. Steidl deckt die Schwachpunkte in Gesellschaft und  Verwaltung auf – und Haslauers Mann fürs Geld und fürs Grobe, Christian Stöckl repariert sie: Nach Jahren im Wachkoma wird das Spital in Mittersill erneuert. Dort existieren tatsächlich 12 Sechs-Bett-Zimmer.

Zackig und in Stiefeln, den Blick militärisch genau auf die Front der angetretenen Soldaten gerichtet, marschierte bei der Angelobung in Mittersill eine blonde Frau an der Seite von Militärkommandant Heinz Hufler: Tanja Graf, Unternehmerin, neue türkise Nationalratsabgeordnete und Mitglied im Verteidigungsausschuss.

Nicht minder straight präsentierte in Wien eine andere Türkise ihre Vorschläge für die Verschärfung der Strafen im Sittlichkeitsbereich: Karoline Edtstadler, ausgebildete Richterin und Staatssekretärin unter Innenminister Herbert Kickl, ließ sich auch vom bösen Wolf in der Zeit im Bild nicht aus der Ruhe bringen.

Tanja Graf (41) und „Karo“ Edtstadler (36) decken für Wilfried Haslauer die Bundespolitik ab. Spätere höhere Weihen im Land oder in der Kammer nicht ausgeschlossen.

Auch die SPÖ zog ihren Nachwuchs groß: Gerald Forcher (40) soll in den Landtag wechseln, Peter Eder (48) übernimmt Gewerkschaft und Arbeiterkammer. Steidl (60) wird in fünf Jahren nicht mehr Spitzenkandidat sein.

Die Farbe Blau dominiert die heiklen Themen: Die Germania-Strophen, die Kampagne gegen die Burschenschafter, der Zick-Zack-Kurs der Sozialministerin oder die Umfärbung des ÖBB-Aufsichtsrates – Generalsekretärin Marlene Svazek hielt sich da eher in Deckung. Die Spitzenkandidatin in Salzburg möchte so stark werden, dass ohne sie nicht regiert werden kann. Ob sich Haslauer (62) mit der   Partnerin (26) politisch traut? Auf Reime wie „Frau mit Power statt Haslauer“ verzichten die Freiheitlichen wohlweislich, denn das kam beim Wählervolk nicht gut an. Beide haben übrigens im Mai Geburtstag.

Womit wir beim Dilemma der Grünen sind: Klar positionieren sich die Freiheitlichen gegen die Stromleitung am Nockstein und den Steinbruch am Lidaun, wo Faistenaus Vizebürgermeister Andreas Teufl prompt auf die Landtagsliste rückte. Astrid Rössler sieht sich als Behörde und ihr Getreuer Cyriak Schwaighofer tut die Sorgen der Umweltschützer als „Krawall“ ab.  Kein Mensch versteht es, warum die Grünen den Ausbau der Mönchsberg-Garage mit Zähnen und Klauen bekämpfen, den Rot-Kreuz-Parkplatz im Grünland am Salzach-Ufer aber nach wie vor  tolerieren.

Zu viel beschäftigt scheint der pinke Spitzenkandidat Sepp Schellhorn denn die NEOS sind im Aufwind, politisch aber eher ein Lüfterl. Einzug in den Landtag: Sehr wahrscheinlich.

Er habe sich in letzter Zeit gut entwickelt und keine schlechte Arbeit geleistet: Karl Schnell, nach der gewaltsamen Entfernung aus der FPÖ ein freier Parteiobmann lobt Einzelkämpfer Helmut Naderer in höchsten Tönen. Da wird es doch nicht zu einer Zweck-Ehe kommen? Naderers Wahlkampf-Kasse ist prall gefüllt, der mögliche Bräutigam hat sich herausgeputzt.

Ins Out geschossen hat sich Hans Mayr. Nach  dem in der „Krone“ veröffentlichten Bitt-Brief um Wiederaufnahme in den Stronach-Klub ist er  endgültig Geschichte. Wär’ er doch in Goldegg geblieben!

Hans Peter Hasenöhrl

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.