Fr, 20. Juli 2018

Um 40 Millionen Euro:

28.01.2018 06:15

Ältester Windpark Österreichs wird erneuert

Erst vor wenigen Tagen hat sich die steirische Landesregierung mit der Verabschiedung der „Klima- und Energiestrategie 2030“ zu einem Ausbau der Windenergie bekannt: Aktuell wird etwa der Tauernwindpark in Pölstal erneuert – der Betreiber investiert 40 Millionen Euro. Auch die Energie Steiermark hat große Pläne.

„Die Steiermark hat nach Niederösterreich das zweitgrößte Windpotenzial“, erklärt Stefan Moidl von der IG Windkraft. 227 Megawatt werden von den steirischen Windrädern derzeit erzeugt. In den kommenden Monaten soll der Zonenplan vom Land neu evaluiert und damit weitere Flächen bereitgestellt werden können.

„Bis zu 650 weitere Megawatt wären mit dem Ausbau bis 2030 möglich“, meint Moidl. Was davon tatsächlich umgesetzt wird, hänge nicht zuletzt von der Entwicklung der Öko-Strom-Förderungen des Bundes ab.

Tauernwind erneuert
Doch auch bei den schon bestehenden Anlagen ist oft noch Luft nach oben: So wird mit dem Tauernwindpark etwa die älteste derartige Anlage in Österreich neu aufgestellt: „Wir ersetzen die alten Windräder durch neun größere“, erklärt Betreiber Johannes Trauttmansdorff. „So können wir 50 Prozent mehr Energie erzeugen.“ Erste Vorbereitungsarbeiten laufen bereits, im Mai werden die Anlagen vom Netz genommen: „Bis Oktober wollen wir fertig sein“, so Trauttmansdorff. 40 Millionen Euro investiert er in diese Maßnahme.

Pläne der EStAG
Einen massiven Ausbau plant auch die Energie Steiermark: „Wir wollen bis zu 100 weitere Windräder errichten“, erklärt Sprecher Urs Harnik. Hohes Potenzial sehe man etwa rund um bestehende Anlagen an der Grenze zu Kärnten. „Das Gebiet um die Freiländeralm ist eine attraktive Möglichkeit.“

Christoph Hartner
Christoph Hartner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.