Tempo zu hoch

Weinviertler bei Motocross-Unfall getötet

Ein 60-jähriger Motorsportler aus Hohenruppersdorf im Weinviertel ist Dienstagabend beim Hobby-Training auf der Motocross-Strecke in der westungarischen Ortschaft Csakanydoroszlo tödlich verunglückt. Laut Angaben der ungarischen Polizei hat der Mann bei einem Sprung die Herrschaft über sein Motorrad verloren und war gestürzt.

Rettungskräfte kämpften am Unfallort eine Stunde lang vergebens um das Leben des Mannes. Nach vorläufigen Polizeiinformationen hat der 60-jährige die notwendige Schutzbekleidung getragen. Experten sollen nun den genauen Unfallhergang klären, als Unfallursache wird das hohe Tempo vermutet.

Motocross-Strecke bei Österreichern beliebt
Die private Motocross-Strecke von Csakanydoroszlo, die nur wenige Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt liegt, ist sowohl bei ungarischen als auch bei österreichischen Motorrad-Begeisterten sehr beliebt. Der 60-Jährige war mit einer Gruppe von Sportfreunden in Ungarn.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen