So, 19. November 2017

Leid in Vietnam

11.10.2017 10:44

Entsetzen über die Ausbeutung von Gallebären

Rund 1300 Gallebären fristen auf vietnamesischen Farmen und in Hinterhöfen von Privatleuten ein furchtbares Leben in engen Metallkäfigen. Wie Recherchen der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" zeigen, wird vielen von ihnen grausam Galle abgezapft, und der illegale Handel mit Bärengalle auf Vietnams Straßen, in TCM-Shops, auf Gallebär-Farmen oder im Internet blüht.

Die von den "Vier Pfoten" gestartete internationale Kampagne zur Rettung der Gallebären gewinnt allerdings immer mehr Unterstützer. Bereits mehr als eine halbe Million Menschen weltweit setzten ein Zeichen gegen die Ausbeutung der Bären, indem sie die Petition "Hilf Vietnams traurigsten Bären: Schluss mit Bärenfarmen in Vietnam!" unterschrieben.

Video "Wie viel kannst du ertragen?"
Um weitere Unterstützer zu gewinnen, veröffentlichten die Tierschützer vor kurzem das Video "Wie viel kannst du ertragen?", in dem Viewer testen können, wie lange sie es aushalten, sich schockierende Aufnahmen vom illegalen Galle-Abzapfen auf vietnamesischen Gallebär-Farmen anzuschauen. "Die Bilder sind brutal, aber leider sind sie immer noch traurige Realität in Vietnam. Daher bitten wir alle Menschen, denen diese Bilder nahegehen, Nein zu sagen zu dieser grausamen Praxis und die Petition zu unterschreiben”, sagt "Vier Pfoten"-Wildtierexperte Thomas Pietsch.

Bärengalle wird seit mehreren tausend Jahren als Heilmittel in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) verwendet und ist bis heute trotz verfügbarer pflanzlicher und synthetischer Alternativen ein begehrtes Produkt zur Behandlung von Hämatomen, Augenkrankheiten und Verdauungsproblemen in vielen Ländern Asiens. "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, der vietnamesischen Regierung die Stimmen von weltweit einer Million Menschen, die die Petition unterschrieben haben, vorzulegen”, betont Thomas Pietsch. "Damit senden wir ein eindeutiges Signal, dass es höchste Zeit ist, die Ausbeutung von Gallebären ein für alle Mal zu beenden.”

Tierschützer bauen Bärenschutzzentrum
Die "Vier Pfoten" setzen sich nicht nur für ein Ende von Bärenfarmen bis 2020 ein. Die Tierschutzorganisation baut außerdem ein modernes Bärenschutzzentrum in Vietnam, das etwa 100 Bären ein neues Zuhause bieten und gleichzeitig der vietnamesischen Bevölkerung die Möglichkeit geben wird, über Bären zu lernen und sie in ihrem natürlichen, artgemäßen Lebensraum zu erleben. Die neue Auffangstation wird in Kürze ihre Tore öffnen und die ersten Tiere, die dringende Rettung benötigen, aufnehmen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).