Do, 18. Oktober 2018

Neues Zentrum

31.10.2017 16:15

Mehr Praxis für Junglehrer

Reine Theorie macht noch keinen guten Lehrer aus! Dass mehr Praxis in das Studium fließen soll, wird immer wieder gefordert. In der neuen pädagogischen Ausbildung wurden Reformen umgesetzt. Erstmals gibt es jetzt in Salzburg auch eine neue zentrale Anlaufstelle, die Schulpraktika an angehende Lehrer vermittelt.

Vier Institutionen haben das neue Zentrum gemeinsam ins Leben gerufen: Universität Salzburg, Mozarteum, Pädagogische Hochschule und die Kirchliche PH Edith Stein ermöglichen Lehramts-Studenten eine bessere Planung ihrer Schulpraktika.

"Wir können den Studierenden am Standort Salzburg damit bestmögliche Bedingungen bieten", freut sich PH-Rektorin Elfriede Windischbauer über die Aufwertung. Die beteiligten Einrichtungen wollen noch enger zusammenarbeiten.

Die Praktika aller Schulstufen sollen gemeinsam geplant und umgesetzt werden. Es wird genauso Forschungen dazu geben. "Ein Meilenstein", begrüßt auch Mario Kostal, den Vizerektor am Mozarteum, die neue Anlaufstelle, die Beratung und Vernetzung zwischen Studenten und Schulen anbietet.

Mehr Praxisstunden in allen Schultypen
Die neue Lehrer-Ausbildung sieht vor, dass alle Lehramtsstudenten noch mehr Stunden in der Klasse machen. Die praktischen Erfahrungen umfassen alle Schultypen - von Volks- bis zu berufsbildende Schulen oder Gymnasien. Feierlich eröffnet wird das Zentrum am 7. November im Unipark Nonntal.

Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.