Sa, 23. Juni 2018

Streuner in Not

31.10.2017 09:25

Ernstfall bei Übung: Katze in Sicherheit gebracht

Umgestürzter Autobus mit 19 Verletzten in Bockfließ: Das war das Szenario der großangelegten Übung der Einsatzkräfte der Bezirke Mistelbach und Gänserndorf. Doch gerettet wurde im echten Leben dann eine Katze.

Gemeinsam mit den Freiwilligen Feuerwehren Bockfließ und Auersthal übten die Notfallsanitäter des Roten Kreuzes Gänserndorf am vergangenen Wochenende. 29 Rettungsleute und 49 Feuerwehrmitglieder stellten sich der Herausforderung, einer nicht alltäglichen Übungsmöglichkeit.

Zwischendurch mischte sich ein eigentlich ungebetener Gast unter die Einsatzkräfte. "Eine kleine Mieze ist die ganze Zeit neugierig zwischen den übenden Feuerwehrleuten herumgelaufen und wollte dann plötzlich auch noch in den umgelegten Bus hinein", berichtet ein Freiwilliger. Notfallsanitäterin Jennifer Uhl hat die Samtpfote daher vorsorglich in ihre Obhut genommen und in Sicherheit gebracht, damit ihr nichts passiert.

Selbst gegen Ende der Übung soll die Katze noch schnurrend am Übungsgelände vertreten gewesen sein - sie hatte wohl ein echtes Interesse, das Szenario live mitzuerleben.

Gefährliche Situation

"Wir hatten schweres Gerät mit, wenn wir nicht aufgepasst hätten, wäre das Tier wohl unter die Räder gekommen", betont ein Sprecher der Rettungskräfte. Mittlerweile sollen jedoch bereits die Besitzer der Katze ausfindig gemacht worden sein, und das kleine Fellknäuel wurde übergeben. Das Fazit der Übung: Die Aufgaben wurde erfolgreich gelöst. "Für die Rettung der Katze gab’s Extrapunkte", so der Einsatzleiter schmunzelnd.

Josef Poyer und Thomas Lauber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.