Do, 20. September 2018

3500 Euro Schaden

30.09.2017 21:11

Trafikantin ließ sich Bitcoin-Bons entlocken

Trafikanten aufgepasst! Seit kurzem treiben offenbar dreiste Cyber-Kriminelle mit getürkten Anrufen ihr Unwesen. So wurden einer Angestellten einer Bahnhofstrafik im Unterland mehrere Gutscheincodes der virtuellen Währung Bitcoin entlockt. Der Schaden beträgt 3500 Euro. Bezahlen muss diesen nun die Mitarbeiterin selbst.

"Kurz vor Feierabend rief in der Trafik ein Mann an. Er meinte, dass er bereits am Vormittag mit meiner Chefin gesprochen habe und dass es anscheinend eine technische Umstellung bei den Bitcoin-Gutscheincodes gibt", erzählt die Trafikantin der "Krone". Zwei Telefonate später - darunter auch der Anruf einer Frau - haben die Betrüger ihr Ziel erreicht. Sie lockten der gutgläubigen Trafik-Mitarbeiterin insgesamt 14 Bons der bekannten Kryptowährung heraus. Als die Gaunerei bemerkt wurde, wurde sofort die Polizei verständigt. Leider zu spät! Die Cyber-Räuber hatten zu diesem Zeitpunkt offenbar die Aktivierungscodes bereits eingelöst.

Mehrere Fälle bekannt

Die Gauner erbeuteten 3500 Euro. "Den Schaden muss ich nun aus meiner eigenen Tasche bezahlen und wieder gutmachen", erklärt die Trafikantin mehr als geknickt.

Kein Einzelfall! Auch in Kärnten und in der Steiermark schlugen Ganoven mit der Bitcoin-Masche zu. Während in Spittal und Villach sich ebenfalls Mitarbeiter von Trafiken dazu überreden ließen, auf telefonische Anfrage vermeintlicher Verrechnungsfirmen die Codes durchzugeben, schlugen die Kriminellen im steirischen Bezirk Bruck-Mürzzuschlag bei einem Post-Partner zu, der - wie sämtliche Postfilialen in Österreich - seit Juli ebenfalls Bitcoins anbietet. Eine Anruferin gab sich als Mitarbeiterin des Postmanagementcenters aus und entlockte die Codes. Kurios: Die Betrüger riefen tatsächlich vom Managementcenter der Post an.

Samuel Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.