Sa, 23. Juni 2018

Taxenbach

08.09.2017 17:33

Suchaktion wegen Kanister in der Salzach

120 Helfer suchten am Freitag in Taxenbach-Eschenau eineinhalb Stunden vergeblich nach einem angeblich gekenterten Kanufahrer. Wie sich schließlich heraus stellte, handelte es sich nur um einen Kanister der im Fluss trieb und von weitem wie ein Boot aussah.

Mitarbeiter des Bahnhofs Eschenau schlugen kurz vor Mittag Alarm: Sie hatten, so glaubten sie, einen Raftingunfall beobachtet. Ein rotes Kanu sollte umgedreht in der Salzach treiben.

Zeugen glaubten an Kanu-Unglück

Wasserrettung, Feuerwehr und Polizei machten sich mit 120 Mann auf die Suche nach dem vermeintlich vermissten Kanufahrer. Nach eineinhalb Stunden Suche und der Befragung sämtlicher Raftingfahrer am Ufer wurde die Aktion abgebrochen. Das Kanu war lediglich ein roter Kanister.

Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.